Lichtenberg

Kampfhund bei Drogenrazzia erschossen

Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes haben am Donnerstagnachmittag zwei Drogenhändler in Lichtenberg festgenommen.

Nach dem Hinweis eines Zeugen, dass in einer Wohnung an der Rhinstraße mit Rauschgift gehandelt werde, durchsuchten Einsatzkräfte der Polizei gegen 16.15 Uhr die Wohnung. Dort befanden sich insgesamt vier Hunde und sieben Hundewelpen. Die Polizisten mussten einen Hund (vermutlich Staffordshire-Bullterrier) durch einen gezielten Schuss töten, als dieser sie angriff.

Im Rahmen des Einsatzes nahmen sie die 31-jährige Wohnungsinhaberin fest, die kurz zuvor unter Einfluss von Drogen mit ihrem Wagen unterwegs war. Darüber hinaus nahmen sie in der Wohnung sowie vor dem Wohnhaus an der Rhinstraße zwei 33 und 26 Jahre alte mutmaßliche Drogenhändler fest. Deren Wohnungen wurden ebenfalls durchsucht.

Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt mehr als 330 Gramm Cannabis, Instrumente zum Handel sowie 51 illegale Feuerwerkskörper sichergestellt. Die 31-jährige Frau wurde nach einer Blutentnahme wieder entlassen. Die beiden Männer wurden einem Fachkommissariat der Polizei überstellt.