Frankfurt (Oder)

Bundespolizei nimmt Schleuser und vier Georgier fest

Am Sonnabendmittag haben Bundespolizisten auf der A12 einen Schleusungsversuch unterbunden. Die Beamten kontrollierten einen aus Polen kommenden vollbesetzten litauischen Pkw an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) Mitte.

Während der 45-jährige litauische Fahrer über ausreichende Reisedokumente verfügte, konnten die vier Mitreisenden im Alter zwischen 19 und 39 Jahren keine erforderlichen Dokumente für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland vorlegen. Ersten Ermittlungen zufolge sollte der litauische Mann die vier Georgier für 400 Euro von Vilnius nach Berlin bringen. Gegen die vier Georgier wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes eingeleitet.

Die Bundespolizei beabsichtigt, die vier zurück nach Polen zu schicken. Bis dahin werden sie in der Zentralen Aufnahmestelle für Ausländer in Eisenhüttenstadt untergebracht. Der litauische Fahrer wird sich in einem Strafverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern verantworten müssen.