Stadtring

Stadtautobahn nach schwerem Unfall gesperrt

Auf der A100 hat sich nahe der Ausfahrt Hohenzollerndamm am Donnerstagmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn wurde in Richtung Süden zwischenzeitlich voll gesperrt.

Foto: schroeder

Am Donnerstagmittag hat sich auf der A100 in Wilmersdorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Nach ersten Erkenntnissen waren gegen 14.15 Uhr zwei Autos zwischen der Auffahrt Hohenzollerndamm und der Abfahrt nach Steglitz zusammengeprallt. Dabei wurde eine Frau verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus transportiert werden.

Laut Polizeiangaben war ein Autofahrer in Richtung Neukölln unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto verlor. Er prallte mit dem Wagen gegen die Leitplanke, wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und streifte dort ein weiteres Fahrzeug, bevor er zum Stehen kam.

Der Verkehr normalisiert sich nur langsam

Während der Bergung und Unfallaufnahme war zunächst der rechte Fahrstreifen in Richtung Neukölln zwischen Hohenzollerndamm und Schmargendorf gesperrt. Später wurde jedoch die gesamte Richtungsfahrbahn für den Verkehr blockiert. Auch nach 16 Uhr konnte erst einmal nur ein Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Stau reichte zwischenzeitlich laut der Verkehrsinformationszentrale bis zum Flughafen Tegel.

Inzwischen ist die Sperrung wieder aufgehoben, der Verkehr normalisiert sich allerdings nur langsam. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt zum genauen Unfallhergang.