Berliner Ring

Polizei rätselt über Unfallserie auf Autobahn nach Hamburg

Eine rätselhafte Unfallserie hat am Freitag auf der A24 zu kilometerlangen Staus geführt. Insgesamt hatten sich sechs Karambolagen auf der Strecke ereignet. Warum, ist unklar.

Nach einer rätselhaften Unfallserie hat sich der Verkehr am Freitag auf der A24 (Berlin-Hamburg) kilometerlang gestaut. Nach Angaben der Polizei gab es in Richtung Pritzwalk innerhalb einer guten Stunde (Prignitz) sechs voneinander unabhängige Unfälle auf dem knapp 17 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Auffahrten Kremmen und Fehrbellin.

„Warum es dazu kam, ist uns ein absolutes Rätsel“, sagte ein Polizeisprecher in Potsdam. Wetterbedingte Beeinträchtigungen seien nicht bekannt. Bei den Unfällen entstand meist Blechschäden – nach ersten Erkenntnissen lagen diese über 20 000 Euro. Zwei Autofahrer klagten zudem über Nackenschmerzen nach dem Aufprall.

Zu dem ersten Auffahrunfall kam es nach Angaben der Polizei gegen 12 Uhr. In den anschließenden 30 Minuten folgten vier weitere Zusammenstöße. Gegen 13.20 Uhr gab es dann einen sechsten Unfall. Da einige Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten, dauerten die Aufräumarbeiten länger.