Charlottenburg

Kleinbus überschlägt sich bei Unfall am Kaiserdamm

Bei einem Unfall auf dem Kaiserdamm in Berlin-Charlottenburg hat ein 50 Jahre alter Lkw-Fahrer erheblichen Sachschaden verursacht.

Der Mann war gegen 7.45 Uhr mit seinem Fahrzeug in Richtung Kaiser-Friedrich-Straße unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen der Unfallermittler erfasste der 50-Jährige beim Abbiegen in die Sophie-Charlotten-Straße einen VW-Kleinbus.

Dieser geriet durch den Zusammenprall ins Schleudern, überschlug sich, landete wieder auf den Rädern und riss mehrere Poller um. Nachdem der unkontrolliert schleudernde Kleinbus noch zwei am Straßenrand geparkte Pkw, einen VW-Polo und einen Mercedes gerammt hatte, kam er auf dem Mittelstreifen schließlich zum Stehen.

Der Fahrer erlitt Kopfverletzungen, die von Rettungskräften der Feuerwehr noch am Unfallort behandelt wurden. Der Lkw-Fahrer blieb dagegen unverletzt. Gegen ihn ermittelt die Polizei jetzt wegen mehrerer Verkehrsdelikte.

An allen an dem Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Der Kaiserdamm musste ab Sophie-Charlotten-Straße in Richtung Königin-Elisabeth-Straße von 7.50 Uhr bis 9 Uhr vollständig gesperrt werden. Auch die Sophie-Charlotten-Straße war bis zur Knobelsdorff-Straße infolge des Unfalls ebenfalls nicht befahrbar. Dadurch kam es im gesamten Bereich des Kaiserdamms zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.