Schöneberg

Feuerwehr rettet sieben Menschen vor Feuer in Wohnhaus

In einer Schöneberger Wohnung ist in der Nacht zu Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. In Nachbarwohnungen hielten sich sieben Personen auf, darunter Rollstuhlfahrer.

Die Berliner Feuerwehr hat in der Nacht zum Mittwoch sieben Personen, darunter zwei Rollstuhlfahrer vor einem Brand in Berlin-Schöneberg in Sicherheit gebracht.

Das Feuer war in einer Wohnung im sechsten Stock eines Wohnhauses in der Kolonnenstraße ausgebrochen, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr wurden in den späten Abendstunden alarmiert, es hieß, es brenne in einer Wohnung, in der mehrere Rollstuhlfahrer wohnten. Die Leitstelle alarmierte daraufhin zusätzliche Lösch- und Rettungsfahrzeuge um gegebenefalls eingeschlossene Rollstuhlfahrer schnell retten und medizinisch behandeln zu können.

Sieben Menschen, darunter die beiden Rollstuhlfahrer, wurden schließlich von der Feuerwehr aus den umliegenden Wohnungen gerettet. Die Mieter der Brandwohnung waren zu dem Zeitpunkt nicht in ihrer Wohnung. In der Wohnung brannten Einrichtungsgegenstände auf rund 50 Quadratmetern.

Zwei Menschen kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt.