Brandenburg

Polizei stoppt Boot mit Neonazifahne

Brandenburgs Polizei geht auch auf dem Wasser konsequent gegen Neonazis vor: Eine Bootsstreife habe am Dienstag auf einem Charterboot bei Fürstenberg an der Havel eine Reichskriegsflagge entdeckt und deshalb eine Anzeige wegen Belästigung der Allgemeinheit aufgenommen, teilte die Polizei am Mittwoch in Neuruppin mit.

Die Bootsmieter hätten bei der Kontrolle angegeben, mit der Fahne ihren Überzeugungen Ausdruck verleihen zu wollen. Der Staatsschutz ermittelt.

Die Reichskriegsflagge wurde bereits in der Weimarer Republik von Rechtsextremen als Symbol benutzt. Die ab 1935 von den Nazis benutzte Version mit Hakenkreuz ist verboten. Versionen ohne Hakenkreuz können wie in diesem Fall ebenfalls von der Polizei beschlagnahmt werden.