Prenzlauer Berg

Mann legt offenbar Feuer in eigener Wohnung

Polizisten haben am Montagabend einen Mann in Prenzlauer Berg festgenommen, der dringend tatverdächtig ist, ein Feuer in seiner eigenen Wohnung gelegt zu haben.

Mieter des Mehrfamilienhauses in der Rudi-Arndt-Straße alarmierten kurz nach 21 Uhr Polizei und Feuerwehr, als sie starken Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen hatten.

Einsatzkräfte lokalisierten mehrere Brandausbruchsstellen in der Wohnung eines 34-jährigen Mannes, der zum Zeitpunkt der Rettungsarbeiten nicht anwesend war. Noch während der Löscharbeiten erschien der Mieter, der nach bisherigem Kenntnisstand dringend tatverdächtig ist, das Feuer vorsätzlich in seiner Wohnung gelegt zu haben.

Mieter des Wohnhauses wurden glücklicherweise nicht verletzt. Aufgrund der Rettungsarbeiten war die Rudi-Arndt-Straße für etwa eine Stunde für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt.

Der Festgenommene wurde einem Brandkommissariat überstellt, das die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung übernommen hat und die Hintergründe der Tat klärt.