Neukölln

35-Jähriger prallt mit Auto gegen Lastwagen und Hauswand

Verletzungen am Kopf und mehrere Rippenbrüche sowie erheblicher Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonnabend in Berlin-Neukölln ereignet hat.

Ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, war ein 35-Jähriger kurz vor 5 Uhr mit dem Auto eines Bekannten in der Hermannstraße unterwegs. Er verlor die Kontrolle über den Wagen und kam mit dem Auto zunächst nach links ab.

Als der Mann dann nach rechts lenkte, prallte er gegen das Heck eines geparkten Lastwagens und wurde über den Gehweg gegen die Hauswand eines Wohngebäudes geschleudert. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Transporter nach vorn gedrückt und gedreht, sodass das Fahrzeug quer zur Fahrbahn und mit dem Heck auf dem Gehweg stehen blieb. Zudem wurden aufgrund der Drehbewegung drei vor dem Lastwagen geparkte Fahrzeuge der gegen einander geschoben und ebenfalls beschädigt.

An der Fassade des Wohnhauses entstanden Schäden am Mauerwerk und es wurde ein Fallrohr der Regenrinne aberissen.

Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Autofahrer in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen wurde und sich einer richterlich angeordneten Blutentnahme unterziehen musste. Während der bis kurz nach 8 Uhr andauernden Unfallaufnahme war die Hermannstraße in beiden Richtungen zwischen Hermannplatz und Flughafenstraße für den Verkehr gesperrt.

Der 35-Jährige sieht nun Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen.