Berlin/Brandenburg

Wohnungen von gewalttätigen Fußballfans durchsucht

Drei Wohnungen von Fußballfans des BFC Dynamo in Berlin und Brandenburg sind am Donnerstagvormittag durchsucht worden. Dabei sei belastendes Beweismaterial sichergestellt worden, wie Bundespolizei und Generalstaatsanwaltschaft mitteilten. Dabei wurden mehrere möglicherweise zur Tat verwendete Handschuhe sowie Beweismittel gefunden, die unter anderem auf einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz hindeuten.

Den drei Männern im Alter von 27, 28 und 30 Jahren wird vorgeworfen, Anfang März 2012 auf dem S-Bahnhof Spandau zwei Hertha-Fans getreten und geschlagen zu haben. Eines der Opfer musste mit Gesichtsverletzungen, das andere mit Schnittverletzungen ärztlich behandelt werden. Die Angreifer, alle Anhänger des BFC Dynamo, sollen bei der Tat sogenannte Quarzhandschuhe getragen haben.