Schönefeld

Passagier nach Bombendrohung von Flug ausgeschlossen

Weil sie bei der Sicherheitskontrolle von einer Bombe in ihrer Tasche gesprochen hatte, ist eine 19-Jährige von einem Flug von Berlin-Schönefeld nach Bulgarien ausgeschlossen worden. Die junge Frau habe gegenüber dem Sicherheitspersonal wiederholt behauptet, dass in ihrer Tasche eine Bombe sei, teilte die Bundespolizei am Mittwoch in Berlin mit. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen Vortäuschens einer Straftat sowie der Störung des öffentlichen Friedens ein. Außerdem könnten auf sie Forderungen der Fluggesellschaft Bulgarian Air Charter zukommen. Die Frau wollte in der Nacht zum Mittwoch nach Burgas fliegen.