Neukölln

Polizei sucht mit Bildern drei Vergewaltiger

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera hofft die Berliner Polizei, eine Vergewaltigung aufklären zu können, die sich im Juni 2011 zugetragen hat.

Am Freitag, den 3. Juni 2011, gegen 1 Uhr hatte eine zur Tatzeit 20-jährige Frau den U-Bahnhof Herrmannstraße in Neukölln betreten. Dort traf sie auf eine Gruppe von vier Jugendlichen. Auf dem Bahnsteig wurde die Frau etwa 45 Minuten lang von den Männern bedrängt, sexuell belästigt und darüber hinaus genötigt, Alkohol zu trinken.

Gegen 1.45 Uhr verließen alle den U-Bahnhof. Die Jugendlichen haben die Frau kurz danach auf den in der Nähe liegenden Spielplatz an der Silbersteinstraße gezerrt. Dort wurde sie von drei Tätern vergewaltigt.

Andere Fahndungsmaßnahmen, wie die Sicherung von DNA-Spuren, hätten bislang nicht zum Erfolg geführt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. „Die Veröffentlichung von Fotos ist immer das letzte Mittel.“

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

- 18 - 22 Jahre alt

- 1,67 – 1,77 Meter groß

- schlanke Statur

- türkisch/arabischer Herkunft

- Einer der Täter trug längere schwarze Haaren und einen Bart

- Die drei anderen hatten kurze schwarze Haare.

- Einer der Männer trug ein rotes Base Cap und ein rotes T-Shirt. Ein anderer ein weißes T-Shirt mit auffällig bunter Aufschrift „TOKYO“.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kann sachdienliche Hinweise zu der Personengruppe geben? Besonderes Augenmerk liegt auf dem auffälligen T-Shirt mit der Aufschrift „TOKYO“. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter 030/4664-913402 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.