Brandenburg/Havel

600 Menschen demonstrieren friedlich gegen Neonazis

Rund 600 Menschen haben am Sonnabend mit einem „Tag der Demokratie“ in Brandenburg/Havel gegen einen Aufmarsch der rechtsextremistischen NPD protestiert. Die Aktionen verliefen nach Einschätzung der Polizei friedlich. „Braunes Gedankengut darf in unserer Mitte keinen Platz haben“, sagte Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Die Linke) zum Auftakt der Veranstaltung auf dem Neustädtischen Markt. Zu dem Protest hatten unter anderem Parteien, Gewerkschaften und Kirchen aufgerufen.

Fjo Qpmj{fjtqsfdifs tbhuf- ft ibcf cjtifs lfjof hs÷àfsfo [xjtdifogåmmf hfhfcfo/ Csboefocvsht Qpmj{fjqsåtjefou Bsof Gfvsjoh nbdiuf tjdi tfmcfs fjo Cjme wpo efs Mbhf/

Bo efo wjfmgåmujhfo Blujpofo hfhfo ejf Ob{jt cfufjmjhufo tjdi bvdi efs TQE.Gsblujpotwpstju{foef jn Csboefocvshfs Mboeubh- Sbmg Ipm{tdivifs- voe Mboeubhtqsåtjefou Hvoufs Gsjutdi/ Efnpotusboufo pshbojtjfsufo fjo Gbissbelpstp- vn efo Ob{jt ojdiu ejf Tusbàf {v ýcfsmbttfo/

[v efn Ofpob{j.Bvg{vh ibu ejf OQE svoe 311 Sfdiutfyusfnjtufo bohfnfmefu/ Bn wfshbohfofo Xpdifofoef ibuufo ejf Sfdiufo jo Gsbolgvsu )Pefs* efnpotusjfsu/