Leute

Hannelore Elsner und die Welt der Wunderlichs im Kant Kino

Der neue Film von Dani Levy dreht sich um den alltäglichen Familienwahnsinn und den Traum vom großen Durchbruch.

Hannelore Elsner in Berlin

Hannelore Elsner in Berlin

Foto: Jörg Krauthöfer

„Alle glücklichen Familien gleichen einander. Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Art unglücklich“, wusste schon Leo Tolstoi. Genau so sei es auch mit den verrückten Familien, sagte Hannelore Elsner am Mittwochabend bei der Premiere von „Die Welt der Wunderlichs“ im Kant Kino an der Kantstraße.

„Alle Familien sind doch irgendwie verrückt, auch meine, aber jede anders.“ So wie die Wunderlichs, die Familie in der neuen Komödie von Dani Levy. Die Geschichte: Die alleinerziehende Mutter Mimi Wunderlich hat ihren Job verloren, auf dem Parkplatz einen Mann angefahren und muss zudem ihre chaotischen Verwandten in Schach halten.

Dani Levy über Neurosen in Film und Familie

Kurz bevor sie durchdreht, kommt die Einladung zu einer Castingshow, und sie sieht die Chance, ihren Traum zu verwirklichen. Auf den roten Teppich hatte Autor und Regisseur Levy seine Hauptdarsteller Katharina Schüttler, Peter Simonischek, Steffen Groth und Hannelore Elsner mitgebracht.

„Psychische Störungen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, so Groth. Jede Familie habe ihren Wahnsinn. Er könne deshalb jedem nur eine Therapie ans Herz legen. „Ich habe das selbst schon gemacht. Das kann ich nur empfehlen.“