Leute

Schauspieler feiern „Der Staat gegen Fritz Bauer“ im Kino International

Maria Bidian

Regisseur Lars Kraume hat am Montagabend zusammen mit dem Hauptdarsteller Burghart Klaußner seinen neuen Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“ im Kino International an der Karl-Marx-Allee vorgestellt. Auch die Schauspieler Mark Waschke, Lilith Stangenberg, Cornelia Gröschel und Marie-Lou Sellem, sowie die Regisseure Matthias Glaser und Volker Schlöndorff waren zur Premiere gekommen. Ronald Zehrfeld, der ebenfalls eine der Hauptrollen spielt, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. „Der Film erzählt eine zeitlose Heldengeschichte, jede Zeit und jeder Kulturkreis kann aus diesem Kapitel der deutschen Geschichte viel lernen“, so Regisseur Kraume. Auch für Klaußner ist der Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der gegen die Verdrängung der NS-Verbrechen kämpfte, eine aktuelle Figur. „Gerade heute ist der Film wichtig, weil wir immer weiter für Gerechtigkeit und gegen Gewalt eintreten müssen. Dafür steht Bauer“. Eine Aussage, der auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in seiner Begrüßungsrede zustimmte. Der Wille zur Wahrheit und zur Verantwortung sei gerade jetzt wichtig, da es darum ginge, mit Flüchtlingen richtig umzugehen und Rassismus und Antisemitismus entgegen zu wirken.

In „Der Staat gegen Fritz Bauer“ geht es um den Generalstaatsanwalt, der 1957, zwölf Jahre nach Kriegsende, Hinweise auf den Aufenthaltsort des früheren SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann erhält und die Suche nach ihm beginnt. Der Film kommt am 1. Oktober in die deutschen Kinos.

( msb )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos