Prominent

Esther Schweins besticht ihre Kinder mit Gummibärchen

Elyas M’Barek steht wieder als Lehrer vor der Kamera, Yvonne Catterfeld spricht über ihren Nachwuchs, der Bundesjustizminister liest Märchen vor und Vitali Klitschko wird ausgezeichnet: die Promi-News.

Foto: hg vfd / picture alliance / dpa

Als EU-Gemüsebotschafterin hat Schauspielerin Esther Schweins eine ganz besondere Beziehung zu gesunder Ernährung – und möchte das auch ihren Kindern nahe bringen. „Ich muss ehrlich sein, dass das nicht immer leicht ist“, gibt die 44-Jährige gegenüber der Zeitschrift „Für Sie“ zu. Ihr Trick, um den Nachwuchs zu überzeugen: „Ich verspreche zum Nachtisch ein paar Gummibärchen.“

„Fack ju Göhte 2“ ab September 2015 im Kino

Der Kinostart steht fest: Wie das Medienboard Berlin Brandenburg mitteilte, soll der zweite Teil der Erfolgskomödie „Fack ju Göhte“ am 10. September 2015 in die deutschen Kinos kommen. Regie führt wieder Regisseur Bora Dagtekin, der sich erneut Elyas M’Barek und Karoline Herfurth in den Hauptrollen ins Boot geholt hat. Auch Jella Haase und Katja Riemann und Max von der Groeben sind wieder dabei. Gefördert wird das Projekt mit 760.000 Euro. Bis Juli 2014 hatten sieben Millionen Menschen den Film im Kino angesehen.

Yvonne Catterfeld über ihr Leben als Mutter

Ein Leben ohne Kind kann sich Yvonne Catterfeld, die im April zum ersten Mal Mutter wurde, heute nicht mehr vorstellen. „So abgedroschen das klingen mag – Mutter sein ist für mich das Wundervollste der Welt“, sagte die 35-jährige Schauspielerin der Zeitschrift „Gala“. Ihr Sohn sei „das größte Geschenk in meinem Leben“. Vater des kleinen Charlie ist Schauspieler Oliver Wnuk, seit sieben Jahren der Mann an Catterfelds Seite. Seit es Charlie gibt, so Yvonne Catterfeld, sei die Gegenwart für sie das Wichtigste: „Mit Kind lebt man einfach unheimlich im Moment, und das genieße ich sehr. Ich finde dieses Gefühl viel befreiender, als einer Zukunft hinterherzulaufen, die vielleicht nicht existiert.“

Der Bundesjustizminister liest Märchen vor

Helden in Strumpfhosen zu Besuch bei Heiko Maas: Am Mittwoch hatte der Bundesjustizminister zahlreiche Schüler in seinem Amtssitz in Berlin zur Märchenstunde geladen. Vor den Grundschülern las der 48-Jährige über den „Gesetzesbrecher“ Robin Hood vor. Offensichtlich amüsiert reagierte Maas auf die Frage eines Jungen nach seinem Beruf und erzählte dann ein bisschen aus seinem Leben.

Vitali Klitschko wird ausgezeichnet

Große Ehre für den ehemaligen Box-Champion Vitali Klitschko: Der aktuelle Bürgermeister von Kiew wird ausgezeichnet. Er erhält den Konrad-Adenauer-Preis der Stadt Köln unter anderem für sein „beispielloses Engagement“ für Frieden und Demokratie in der Ukraine, so die Begründung des Kuratoriums. Die Auszeichnung wird im Februar bei einem Festakt im Historischen Rathaus verliehen.