VIP

Schlagerkönigin Helene Fischer war ein Mauerblümchen

Helene Fischer war ein Mauerblümchen, Clueso lässt sich von Rentnern inspirieren und Frank Henkel lädt zum Sportler-Treff. Das sind die Promi-News des Tages am Dienstag.

Foto: dpa Picture-Alliance / BREUEL-BILD/PuR / picture alliance / BREUEL-BILD

Dass Helene Fischer ein Star werden würde, ahnte 2005 noch niemand. Damals spielte sie eine kleine Rolle am Frankfurter Volkstheater. „Ich müsste jetzt wohl sagen: ‚Man hat gespürt, dass aus ihr etwas ganz Großes werden würde.’ Aber das war nicht so“, so Regisseur Wolfgang Kaus zur „Taunus Zeitung“. Stattdessen hat er sie als Mauerblümchen in Erinnerung. „Sie war ein nicht sehr auffallendes Mädchen.“

Chart-Stürmer Clueso mag rockende Rentner

Sänger Clueso lässt sich von Senioren inspirieren: Er hänge „irgendwie viel mit älteren Herren ab“, sagte der 34-Jährige. Er bewundere das Lebensgefühl seines Großvaters, den Musik bis ins hohe Alter begleitet habe. „Das finde ich cool, da gibt es viel zu holen.“ Auch vom BAP-Sänger Wolfgang Niedecken und von Udo Lindenberg habe er gelernt. Lindenberg sei „ein alter Haudegen in der Musikszene, ein echter Profi“, so Clueso.

Sportler zieht es ins Berliner Abgeordnetenhaus

Die Schwimm-Europameisterschaft im Velodrom stand am Dienstagabend als größte Veranstaltung neben DFB-Pokalfinale, Istaf und Marathon auf der Agenda des 8. Jahresempfangs des Berliner Sports im Abgeordnetenhaus. Zum Gespräch luden der für Sport zuständige Innensenator Frank Henkel und die Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes Christa Thiel.