Jutta Speidel und Bruno Maccallini

Sie treibt ihn an, er lässt sich begeistern

"Ich bin das Zugpferd", sagt Schauspielerin Jutta Speidel (55) und umschreibt damit ihre Position in der Beziehung mit dem italienischen Schauspieler und Werbestar Bruno Maccallini (49). Die sportliche Darstellerin ("Ich bewege mich gern und viel") hat ihren eher unsportlichen, aber dafür romantisch veranlagten Partner nicht nur das Skifahren beigebracht, sondern auch zu einer Radtour der besonderen Art überredet: mit dem Fahrrad von München nach Meran.

Siebeneinhalb Tage war das Paar unterwegs und geriet dabei an die Grenzen seiner Partnerschaft.

So eine gemeinsame Radtour sei besser als eine Paartherapie, sind sich beide einig. "Denn anschließend weiß man, ob man zusammen bleibt oder sich trennt", resümierte Bruno Maccallini am Freitagabend in der NDR-Talkshow und setzte noch eins drauf: "Wenn Sie mit Jutta Speidel so eine Radtour gemacht haben, gewinnen Sie auch die Tour de France, Jutta ist meine Tour de Force", folgerte der Italiener mit Blick in die Talkrunde. Jutta Speidel konterte umgehend: "Ich bin ungeduldig, aber auch ein Motor." Bruno: "Ja, eine Turbine, ein Vulkan, aber immer süß", sagte der "Cappuccino"-Mann mit dem charmanten Akzent und dem bekannt geworden Ausspruch: "Isch 'abe gar kein Auto."

In Anlehnung daran heißt ihr gemeinsames Buch über die Radtour denn auch prompt: "Wir haben gar kein Auto" (Ullstein-Verlag, 8,95 Euro). Klingt gut, ist aber dennoch geflunkert, wie die Schauspielerin gestern Nachmittag am Telefon bestätigte. Sie haben sehr wohl ein Auto. Die Erlebnisse der Alpen-Überquerung (rund 350 Kilometer, acht Etappen) hat das Paar getrennt aufgeschrieben. Er saß am Schreibtisch in Rom, sie in München. Sie schildern darin einige skurrile und aufregende Momente: Sie hatte einen Hexenschuss, es gab Dauerregen, eine Radpanne und einigen Ärger. "Er hatte seinen Pass vergessen", erinnert sie sich.

Die Idee zur Radtour liegt vier Jahre zurück. Damals schenkte sie ihm zum Geburtstag ein Fahrrad mit dem Vorsatz: "Du zeigst mir Italien, ich zeige Dir Deutschland."

Kennen gelernt haben sich beide vor sechs Jahren. Jutta Speidel: "Toll an ihm ist, dass er sich total begeistern lässt."

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.