Unter 20 Euro

Hier genießt man auf der Haut gebratenen Havelzander

Das idyllisch gelegene Jagdhaus Spandau bietet seinen Besuchern Wildspezialitäten und saisonale deutsche Gerichte.

Unter 20 Euro im Jagdhaus Spandau

Unter 20 Euro im Jagdhaus Spandau

Foto: fmr

Idyllischer geht es kaum. Das „Jagdhaus Spandau“ liegt direkt an der sogenannten Bürgerablage, einem goldgelben Badestrand an der Havel. Früher wurde hier Holz verladen, Anfang des vorigen Jahrhunderts sollen erste gastronomische Aktivitäten begonnen haben. Heute präsentiert sich das Anwesen mit riesigem Biergarten und großem Schankraum im bayerischen Stil. Bei gutem Wetter kann es am Wochenende trotz 500 Sitzplätzen vorkommen, dass man auf ein Plätzchen im Freien warten muss, zumal das „Jagdhaus Spandau“ bei Hochzeitsgesellschaften sehr beliebt ist.

Kulinarisch bietet die Küche bis 13 Uhr einen deftigen Frühstücksteller an (7,50 Euro), der mit Rühr- oder Spiegeleiern zur Jause erweitert werden kann. Für solcherlei Essgelüste steht auch eine Brotzeitkarte mit Kleinigkeiten wie Folienkartoffel, Bockwurst oder Wurstsalat bereit, 5,50 bis 8,50 Euro.

Die Biere stammen von Paulaner und bilden das gesamte Spektrum dieser Großbrauerei ab, die größtenteils gut zu den deftigen Hauptspeisen von Bauernfrühstück über Sülze mit Bratkartoffeln bis zum Schnitzel nach Wiener Art passen, 8,90 bis 14,90 Euro. Für Menschen, die kein Fleisch essen möchten, sind Käsespätzle und gratinierter Schafskäse im Angebot, um 8 Euro. Daneben weist der freundliche Service auf die Saisonkarte hin, die bis Ende Juni ein halbes Dutzend Spargelgerichte vorhält und auf die Pfifferling-Saison Appetit macht. Handwerklich überzeugend war das auf der Haut gebratene große Zanderfilet mit Weißwein-Porreegemüse und guten Salzkartoffeln für 14,90 Euro.Zum süßen Ende bietet die Küche dann noch einen sehr soliden Kaiserschmarrn, Eis und warmen Apfelstrudel an.

Jagdhaus Spandau Niederneuendorfer Allee 80, Spandau, Tel. 33 60 44 94, Küche täglich 10–19 Uhr, www.jagdhaus-berlin.de