Open Air

Berliner Freiluftkinos bieten Filmgenuß unter freiem Himmel

Open-Air-Kinos in Berlin bieten Klassiker, Blockbuster und Independent-Filme. Hier finden Sie eine Übersicht der besten Freiluftkinos in Berlin.

Tiergarten

Sommerkino vor imposanter Skyline

Vor der Skyline des beleuchteten Potsdamer Platzes können es sich Cineasten beim Sommerkino im Kulturforum in rund eintausend Liegestühlen, am besten mit einem kalten Getränk in der Hand, bequem machen. Das Leinwandvergnügen unter dem großstädtischen Sternenhimmel startet am 13. Juni. Bis Ende August werden dann die Publikumsrenner der vergangenen Monate gezeigt. Bei schlechtem Wetter informiert man sich besser telefonisch, ob die Vorstellung stattfindet.

Sommerkino Kulturforum Matthäikirchplatz 4–6, Tiergarten, Bus 200 Philharmonie, Bus M29 Potsdamer Brücke, Bus M48 Kulturforum, 7 Euro, erm. 6 Euro, Tel. 62 70 95 50, www.yorck.de

Wedding

Klassiker und Blockbuster für 1500 Besucher

Das Freilichtkino Hasenheide startete die Open-air-Saison im Volkspark Rehberge mit der deutschen Tragikkomödie „Oh Boy“. Am Sonnabend folgt Quentin Tarantinos Western „Django Unchained“ (jeweils 21.15 Uhr). Danach wird der Filmprojektor für Blockbuster, Klassiker und Independent-Filme bis Anfang September mittwochs bis sonntags um 21.30 Uhr angestellt. Mit seinen 1500 Plätzen gehört das Lichtspieltheater zu den größten der Stadt.

Freiluftkino Rehberge im Volkspark Rehberge, Windhuker Straße/Ecke Petersallee, Wedding, U6 Afrikanische Straße, U6 Rehberge, 6,50 Euro, Mi.–So. 21.15 bzw. 21.30 Uhr, Tel. 293 61 60, www.freiluftkino-berlin.de

Spandau

Lieblingsfilme im Hof der Stadtbibliothek

Zum zehnten Mal wird der hübsche Innenhof der Spandauer Stadtbibliothek mit seinen Backsteinmauern und Kirschbäumen zum Kinosaal unter freiem Himmel. Aktuelles und Lieblingsfilme des vergangenen Jahres bestimmen das Programm. Platz ist für 250 Kinofans. Wer Glück hat, ergattert einen Liegestuhl, alle anderen setzen sich auf Plastikstühle. An kühleren Abenden kann man sich gegen eine geringe Gebühr Kissen und Decken borgen.

OpenAirKino Spandau im Innenhof der Stadtbibliothek, Carl-Schurz-Str. 13, Spandau U7 Rathaus Spandau, S5 Spandau, meist Do.–So. 21–21.30 Uhr, bei schlechtem Wetter Verlegung ins Kulturhaus, 7 Euro, erm. 6,50 Euro, Tel. 333 60 81, www.openairkino-spandau.de

Friedrichshagen

Kino, Wurst und Popcorn im Kurpark

Mehrmals in der Woche, derzeit ab 21 Uhr, vom 30. Mai an ab 21.15 Uhr, wird zum unterhaltsamen Leinwandvergnügen in den Kurpark gebeten. Donnerstag steht „Argo“, am Freitag „Oh Boy“ und am Sonnabend die Schwaben-Komödie „Die Kirche bleibt im Dorf“ auf dem Spielplan. Ein kleiner Teil der 600 Plätze ist überdacht.

Freiluftkino Friedrichshagen im Kurpark Friedrichshagen, S3 Friedrichshagen, 6–7 Euro, Überlängenzuschlag 0,50–1 Euro, Tel. 65 01 31 41, www.freiluftkino-friedrichshagen.de

Friedrichshain

Strandkörbe statt Klappstühle

Vier Tage die Woche, bis Anfang September, ist der Sommergarten des Cassiopeia für cineastische Unterhaltung von Filmklassikern bis Filmkunst, Independent bis Hollywood geöffnet. Ebenfalls zum Programm gehören OmU-Filme. Rund 350 Zuschauer passen in das Kiez-Kino. Gemütlich sitzt es sich in Strandkörben. Auch für Verpflegung ist gesorgt.

Freiluftkino Insel im Cassiopeia Revaler Str. 99, Friedrichshain, S3, 5 Warschauer Straße, Mo., Di., Do., So. 21.30 bzw. 21.45 Uhr, 6,50 Euro, Tel. 351 224 49, www.freiluftkino-insel.de

Moabit

Kostenloser Wochenend-Filmrausch

„Umsonst & draußen“ heißt es ab Sonnabend (25. Mai) wieder im „Windlicht“, wie das Freiluftkino im Hinterhof der Kulturfabrik mit seinen knapp 100 Plätzen auch genannt wird. Bis Anfang September nimmt dann freitags und sonnabends um 22 Uhr der Filmvorführer seinen Job auf. Das Saisonende wird am 7. und 8. September neben der Komödie „Die Petroleummiezen“ mit Claudia Cardinale und Brigitte Bardot auch noch mit einer Party samt Konzert gefeiert (21 Uhr).

Filmrausch in der Kulturfabrik Lehrter Str. 35, Moabit, Bus 123 Kruppstraße, Bus M27 Quitzowstraße, Fr.+Sbd. 22 Uhr, ab Mitte August 21.30 Uhr, bei schlechtem Wetter im Filmrauschpalast, Tel. 394 43 44, www.filmrausch.de

Mitte

Stummfilme manchmal auch mit Livemusik

Klassiker und Kultstreifen, im Original mit Untertiteln, stehen im Open-air-Hofkino neben dem Central-Kino auf dem Programm. Ein besonderes Erlebnis sind die Stummfilmvorführungen mit Livemusik, das nächste Mal am 28. Juni mit Walther Ruttmanns 1927 entstandenem Klassiker „Berlin – Die Sinfonie einer Großstadt“. Der Platz allerdings ist auf rund 75 Sitzgelegenheiten begrenzt.

Freiluftkino Mitte im Haus Schwarzenberg Rosenthaler Str. 39, Mitte, S3, 5 Hackescher Markt, Vorstellungen fast täglich 21 Uhr, 5 Euro, Stummfilme 12 Euro, Tel. 28 59 99 73, www.freiluftkino-mitte.de

Friedrichshain

Mit der Picknickdecke

Es gilt als eines der schönsten, wenn nicht schönstes Open air-Kino. Kein Wunder, bei der Lage im Volkspark Friedrichshain. Dazu kommt eine besondere Gemütlichkeit. Man kann es sich nicht nur auf den 1500 Plätzen der Bänke mit Lehne bequem machen, sondern auch auf den Liegewiesen, am besten mit Picknickdecke. Popcorn und Würstchen gibt es vor Ort zu kaufen. Rund 300 Cineasten finden so Platz, auch Kinderwagen können mitgebracht werden, Hunde ebenfalls, wenn sie angeleint sind. Bereits Mitte Mai wurde das Freilichtkino eröffnet, bei Wind und Wetter wird bis Anfang September ein anspruchsvolles Programm gespielt.

Freilichtbühne im Volkspark Friedrichshain Friedrichshain, Tram M5, M6, M8 Platz der Vereinten Nationen, tägl. 21.30 Uhr, 6,50 Euro, Tel. 29 36 16 29, www.freiluftkino-berlin.de

Kreuzberg

Nichts als Originalfassungen

Wo befindet sich ein Open Air-Kino, in dem ausschließlich Originalfassungen gezeigt werden? Es ist in Kreuzberg, im grünen, mit Bäumen bestandenen Innenhof des Kunstquartiers Bethanien. Bis Anfang September ist auf der großen Leinwand täglich ein anderer Film zu sehen, und das bei jedem Wetter. Am heutigen Mittwoch läuft das französische Drama „De rouille et d'os“ („Der Geschmack von Rost und Knochen“) mit deutschen Untertiteln. Der Hof bietet Platz für rund 600 Cineasten. Besonders entspannt sitzt man auf den Liegestühlen, zudem gibt es Plastikstühle. Hunde dürfen an der Leine mitgebracht werden.

Freiluftkino Kreuzberg Kunstquartier Bethanien, der Zugang ist gegenüber Adalbertstr. 73, Kreuzberg, U1, 8 Kottbusser Tor, tägl. 21.30 Uhr, 6,50 Euro, Tel. 29 36 16 0, www.freiluftkino-kreuzberg.de