Berlin. In Berlin konnten deutlich mehr Lehrkräfte eingestellt werden, als vor den Sommerferien befürchtet. Wo die Lehrer plötzlich herkommen.

Die Prognose war düster: 1460 Lehrkräfte sollten in diesem Schuljahr an den Berliner Schulen fehlen. Ganz so groß wird diese Lücke nun aber doch nicht sein. Die erste Abfrage an den Schulen hat ergeben, dass in diesem Schuljahr „nur“ 716 Lehrkräfte an den öffentlichen allgemeinbildenden Schulen fehlen werden. Das Fehl sei damit halbiert worden. Möglich geworden sei dies vor allem durch die Einstellung von Quereinsteigern und sonstigen Lehrkräften.Die 706 öffentlichen Schulen haben damit eine durchschnittliche Personalausstattung von 97,3 Prozent. Knapp 700 Schulen könnten damit die Stundentafel abdecken, lediglich an sieben Schulen – vor allem in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf – werde das wahrscheinlich nicht klappen. Das sei aber gerade mal ein Prozent der Schulen. „Nicht schön, aber überschaubar“, sagte Bildungssenatorin Katharina Günther-Wünsch (CDU).