Berlin. Vorbereitungen für Lückenschluss bei der U-Bahn-Linie U3 gehen weiter. Bis Ende 2023 soll die Wirtschaftlichkeit analysiert werden.

Auf dem Weg zur Verlängerung der Berliner U-Bahn-Linie U3 ist der nächste wichtige Schritt erfolgt: Ende Januar hat die Projekt GmbH der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die bereits den Lückenschluss bei der U5 verantwortet hat, die Nutzen-Kosten-Untersuchung für das Vorhaben ausgeschrieben. Die Untersuchung, oder viel mehr deren Ergebnis, ist entscheidend dafür, dass für den Streckenausbau Bundesmittel beantragt werden können und das Vorhaben damit finanziert werden kann.