Wetter

Schnee in Berlin: Bleibt es weiß und frostig?

| Lesedauer: 4 Minuten
Neuschnee verwandelt Berlin in Winter-Wunderland

Neuschnee verwandelt Berlin in Winter-Wunderland

In Berlin hat es in der Nacht zu Samstag geschneit. Der Neuschnee verwandelt die Stadt in ein Winterwunderland.

Video: Wetter
Beschreibung anzeigen

Winterwetter in Berlin: Eine zarte Schneedecke hat am Samstag die Stadt bedeckt. Ein Spaß für Groß und Klein. Hält sich der Schnee?

Berlin. Ein Winterwunderland ist es noch nicht, was die Berlinerinnen und Berliner am Samstag zu sehen bekamen. Aber immerhin: Eine zarte Schneedecke dieses Winters bedeckte am Vormittag die Stadt.

So auch in Kreuzberg. Im Viktoriapark war ein Vater mit seinem Kind und einem Schlitten unterwegs. Auch für eine kleine Schneeballschlacht reichte das kühle Weiß. Andere genossen den Winterzauber bei einem Spaziergang.

Schnee in Berlin - die schönsten Bilder

Wetter in Berlin: Unfall wegen Glätte

Bei Autofahrerinnen und Autofahrern hingegen hält sich die Freude über den Schnee wohl in Grenzen. Auf den Straßen kann es zur Rutschpartie werden.

Das erlebte auch ein Autofahrer auf der A115 in Nikolassee (Steglitz-Zehlendorf). Dessen Auto war zwischen zwei Leitplanken gerutscht. Mit einem Feuerwehrkran und einem Rüstwagen wurde das Fahrzeug am Samstagmorgen herausgehoben, wie die Feuerwehr mitteilte.

Der Fahrer wurde leicht verletzt und musste aus dem Auto befreit werden. Die Feuerwehr gab zunächst nicht an, ob eine Frau oder ein Mann am Steuer saß. Im Auto saß noch ein Hund.

Die Ausfahrt am Kreuz Zehlendorf war zwei Stunden gesperrt, auf der Autobahn selbst nur eine Spur. "Fahren Sie heute besonders vorsichtig!", warnte die Feuerwehr auf Twitter mit den Hashtags Schnee und Glatteis.

Interaktive Anwendung: Wann gab es in Ihrem Ort weiße Weihnachten?

Schnee und Glätte: Unfälle auch in Brandenburg

  • Autobahn 24: Am frühen Samstagmorgen kam ein Autofahrer bei einem Unfall ums Leben. Der Mann kam auf glatter Straße zwischen den Anschlüssen Pritzwalk und Meyenburg (Landkreis Prignitz) in Richtung Hamburg von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben, wie der Lagedienst des Polizeipräsidiums in Potsdam mitteilte. Der Fahrer wurde aus seinem Wagen geschleudert und verletzte sich dabei so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb.
  • Autobahn 13: Ein Lastwagen geriet zwischen den Anschlüssen Ortrand und Ruhland (Oberspreewald-Lausitz) bei Straßenglätte ins Schleudern. Der LKW-Fahrer konnte das Fahrzeug noch stoppen, allerdings fuhr ein Kleintransporter auf den Laster auf. Dessen Fahrer wurde dabei eingeklemmt und musste von den Rettungskräften aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Auch der LKW-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn in Richtung Berlin war zeitweise gesperrt.
  • Bundesstraße 96: Bei Luckau Richtung Hoyerswerda kam ein Autofahrer ins Schleudern, geriet dadurch in den Gegenverkehr und prallte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Das Auto landete im Graben, beide Autofahrer wurden nach Angaben der Polizei verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zeitweise kam es wegen Bergungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei rief die Autofahrer auf, sich den Witterungsverhältnissen anzupassen und vorsichtig zu fahren. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes müssen sich die Menschen in Berlin und Brandenburg örtlich auf Glätte und leichten Dauerfrost einstellen. Im Norden Brandenburgs fällt bis zum Samstagnachmittag etwas Schnee, örtlich gibt es auch leichten Schneegriesel. Die Temperaturen liegen zwischen minus 2 und 0 Grad.

Die Nacht zum Sonntag soll laut DWD überwiegend niederschlagsfrei werden. Allerdings kann es vereinzelt Schneegriesel oder leichten Sprühregen geben, der teils gefriert. Örtlich werde es glatt.

Wetter Berlin: Die DWD-Wettervorhersage im Detail:

Sonntag, den 4. Dezember: Am Sonntag stark bewölkt bis bedeckt. Vorübergehend leichter Sprühregen, am Vormittag zum Teil auch Schneegriesel, die meiste Zeit aber niederschlagsfrei. Zu Beginn gebietsweise noch frostig sowie stellenweise Glätte, im Verlauf Temperaturanstieg auf +1 bis 3 Grad. Schwacher, teils mäßiger Nordost- bis Ostwind.

In der Nacht zum Montag überwiegend bedeckt. Meist niederschlagsfrei, lokal Sprühregen oder Regen. Tiefstwerte zwischen +2 und 0 Grad. Überwiegend schwacher Nordost- bis Ostwind.

Montag, den 5. Dezember: Am Montag bedeckt, örtlich leichter Sprühregen. Höchstwerte zwischen 2 und 4 Grad. Schwacher Wind aus Nordost. In der Nacht zum Dienstag viele Wolken, zeitweise etwas Sprühregen. Tiefstwerte um 1 Grad. Überwiegend schwacher Nordostwind.

Dienstag, den 6. Dezember: Am Dienstag stark bewölkt bis bedeckt, zeit- und gebietsweise etwas Sprühregen. Höchsttemperatur um 3 Grad. Schwacher Wind aus West.

In der Nacht zum Mittwoch weiterhin bedeckt und gebietsweise leichter Sprühregen. Temperaturrückgang auf Werte um 1 Grad. Schwachwindig.

Die Wettervorhersage des Deutschen Wetterdiensts finden Sie auch auf den DWD-Seiten.

( JP/dpa )