Satire-Veranstaltung

Demo zieht durch Grunewald – Pool-Kontrollen angekündigt

| Lesedauer: 2 Minuten
Demonstranten im Mai 2019 in Berlin-Grunewald.

Demonstranten im Mai 2019 in Berlin-Grunewald.

Foto: pa/dpa/Kay Nietfeld

Das „Quartiersmanagement Grunewald“ ruft auf zu einem „Lampion-Umzug“ durch das Villenviertel – und will heiße Pools „kollektivieren“.

Berlin. Die satirische Initiative „Quartiersmanagement Grunewald“ ruft auf zu einer Demonstration im Berliner Ortsteil Grunewald. Unter dem Motto „Umverteilung – und zwar von oben nach unten!“ sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sonntag, 2. Oktober 2022, ab 17 Uhr durch das Villenviertel ziehen.

Den Auftakt soll ein Punk-Konzert am Hagenplatz bilden. Ab 19 Uhr ist dann ein „Lampion-Umzug“ geplant. 300 Teilnehmer wurden angemeldet, wie eine Sprecherin der Berliner Polizei auf Nachfrage mitteilte.

Alle aktuellen News zu der Demonstration in Grunewald lesen Sie hier.

Grunewald: Demonstration geplant – Das ist die Strecke

  • Hagenplatz
  • Menzelstraße
  • Wernerstraße
  • Bismarckallee
  • Johannaplatz
  • Hertbertstraße
  • Königsallee
  • Baraschstraße
  • Winklerstraße
  • S-Bahnhof Grunewald

Die Initiative sorgt seit 2018 immer wieder für satirische Veranstaltungen in dem Villenviertel. In der Vergangenheit war die Berliner Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zur Zahl der eingesetzten Kräfte am Sonntag konnte eine Sprecherin zunächst nichts sagen.

In der Ankündigung heißt es wörtlich, man wolle „mit vielen autonomen Streetworker*innen in einer weiteren sozialarbeiterischen Intervention die Reichen im Villenviertel Grunewald aufsuchen, um für eine gerechtere Verteilung sowohl von Wohlstand als auch den Belastungen durch die aktuellen Krisen zu demonstrieren.“

Den Villenbesitzern im Grunewald sei „nicht bewusst“, dass viele Menschen durch die aktuellen Preissteigerungen am Rande des Existenzminimums leben würden und ihre Lebenshaltungskosten für diesen Herbst nicht gedeckt seien.

Demonstration in Grunewald: Heiße Pools sollen „kollektiviert werden“

Weil es in der Klima- und Energiekrise wichtig sei, Einsparpotentiale zu erkennen und zu nutzen, will die Initiative während der Demonstration Gartenpools kontrollieren. „Finden wir im Villenviertel einen heißen Pool, wird dieser im Sinne öffentlicher Poolparties umgehend kollektiviert“, so Frauke Geldher, Sprecherin der Initiative.

Die Initiative war in den vergangenen Jahren vor allem durch Veranstaltungen im Umfeld der Demonstrationen zum 1. Mai Berlin aufgefallen. Bei einer Demonstration am 1. Mai 2018 im Grunewald hatten Teilnehmer 39 Autos von Anwohnern beschädigt, laut Polizei gab es 66 Sachbeschädigungen. Ingesamt verliefen die Veranstaltungen laut Polizei aber friedlich und entspannt.

Punker besprüht Auto bei Demo im Grunewald
( BM )