JVA Tegel

Gefängnis-Mitarbeiterin schmuggelt Drogen und Handys ein

Sicherheitsleuchten und Überwachungskameras sind vor Gebäude auf dem Gelände der JVA Tegel zu sehen.

Sicherheitsleuchten und Überwachungskameras sind vor Gebäude auf dem Gelände der JVA Tegel zu sehen.

Foto: Paul Zinken/dpa/Archiv

Berlin (dpa/bb). Eine Mitarbeiterin des großen Berliner Gefängnisses Tegel ist beim Einschmuggeln von Drogen und Handys erwischt worden. Die Frau und ihr Auto seien am Freitagmorgen bei der Einfahrt in das Gefängnis gezielt kontrolliert worden, sagte eine Sprecherin der Senatsjustizverwaltung. Im Auto seien Drogen wie Haschisch, Medikamente (etwa Tilidin), Smartphones, SIM-Karten und diverses Zubehör gefunden worden.

Zuvor habe es Hinweise und Vorermittlungen der internen Sicherheitsgruppe gegeben. Nun sei der Fall an Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft übergeben worden. Der Erfolg zeige, dass Sicherheitsmechanismen greifen würden. Gegen die Mitarbeiterin sei unverzüglich ein Verbot der Amtsgeschäfte und ein Hausverbot ausgesprochen worden. Ob es sich bei der Frau um eine Justiz-Wachtmeisterin handelte oder ob sie in der JVA anders beschäftigt war, wurde nicht mitgeteilt.