Autofreier Tag 2022

BVG und S-Bahn: Fahrgäste brauchen heute kein Ticket

| Lesedauer: 4 Minuten
Die BVG in Zahlen

Die BVG in Zahlen

Das sind die Berliner Verkehrsbetriebe: Wissenswertes über die BVG

Beschreibung anzeigen

Kostenlos durch die Berliner City: Fahrgäste der BVG, der S-Bahn und der Regionalbahnen benötigen heute kein Ticket.

  • Am Autofreien Tag 2022 in Berlin müssen Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr keine Tickets kaufen.
  • Damit können heute (22. September 2022) alle S-Bahnen, U-Bahnen, Regionalbahnen, Busse und Trams in der Tarifzone AB kostenlos genutzt werden.
  • Wer trotzdem ein Ticket kauft, hat Pech: Eine Erstattung der Kosten ist nicht vorgesehen.
  • Am heutigen Donnerstagnachmittag kommt es außerdem zu vielen Straßensperrungen.

Berlin. Gratis durch die Berliner City: Fahrgäste der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der S-Bahn Berlin und der Regionalbahnen der Deutschen Bahn sind am heutigen Donnerstag den gesamten Tag kostenfrei in der Innenstadt unterwegs. Anlass ist der internationale Autofreie Tag („World Car Free Day“), an dem sich Berlin in diesem Jahr zum dritten Mal beteiligt.

Von 0 Uhr bis 24 Uhr dürfen sämtliche Busse und Bahnen im Tarifbereich Berlin AB kostenfrei und ohne Fahrschein genutzt werden, wie die Berliner Verkehrsverwaltung mitteilt. Für Fahrten nach Brandenburg ist ein Fahrausweis Berlin BC oder Berlin ABC erforderlich (ein Anschlussfahrschein C reicht nicht).

Die Berliner Verkehrsinformationszentrale (VIZ) weist darauf hin, dass eine Erstattung für versehentlich gekaufte Tickets am 22. September nicht vorgesehen ist. Es gibt zudem keine Teilerstattung für Monatskarten oder Abonnements.

Den Verlust durch die fehlenden Fahrkartenverkäufe bezifferte die BVG beim Autofreien Tag im vergangenen Jahr auf 500.000 Euro.

S-Bahn Berlin und BVG: Ohne Tickets unterwegs – Autofreier Tag macht's möglich

Zugleich ist der Autofreie Tag in Berlin erneut ein Tag der Spiel- und Nachbarschaftsstraßen. In der Zeit von 15 bis 19 Uhr werden in allen zwölf Bezirken 37 Straßenabschnitte im Nebenstraßennetz für Spiel und Spaß, Kreidemalen, Kuchenessen, Zusammensitzen oder andere gemeinsame Aktivitäten freigegeben und für den Auto- und Radverkehr gesperrt.

Verkehrssenatorin Bettina Jarasch (Grüne) teilte zu dem Aktionstag mit: „Am Autofreien Tag können wir praktisch erleben, wie Berlin aussehen kann, wenn der Straßenraum für die Menschen geöffnet wird. Damit gibt es mehr Raum zum Verweilen, Spielen und zum Austausch in den Nachbarschaften. Herzlichen Dank an die vielen engagierten Initiativen, die in der ganzen Stadt die Spiel- und Nachbarschaftsstraßen betreuen. Ergänzend bietet der fahrscheinlose Tag allen die Möglichkeit, kostenfrei umweltfreundliche Mobilität im gesamten Stadtgebiet zu nutzen.“

In Berlin hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Streit um die Einrichtung von temporären Spielstraßen gegeben. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hatte zuletzt etliche Straßen zu zeitlich befristeten Spielstraßen erklärt. Die Kontrolle und nicht selten die Auseinandersetzungen mit Autofahrern, die mit den Sperrungen nicht einverstanden sind, übernehmen Eltern und andere Erwachsene.

Lesen Sie auch: 29-Euro-Ticket für Berlin – Einigung in letzter Minute

Autofreier Tag 2022 in Berlin: Viele Sperrungen – Diese Straßen sind betroffen

Folgende Straßenabschnitte werden am 22. September 2022 in der Zeit von 15 bis 19 Uhr als Spiel- und Nachbarschaftsstraßen genutzt (insgesamt etwa 4,3 Kilometer):

Charlottenburg-Wilmersdorf

  • Rüdesheimer Straße, zwischen Wiesbadener- und Laubenheimer Straße
  • Sigmaringer Straße, zwischen Gasteiner- und Wegenerstraße
  • Windscheidstraße, zwischen Stuttgarter Platz und Gerviniusstraße

Friedrichshain-Kreuzberg

  • Blücherstraße, Hausnummer 37 bis 42
  • Görlitzer Ufer
  • Jessnerstraße, zwischen Oder- und Travestraße
  • Niederbarnimstraße, Hausnummer 17 bis 20

Lichtenberg

  • Baikalstraße, zwischen Sewan- und Baikalstraße
  • Plonzstraße, Hausnummer 21 bis Gotlindestraße

Marzahn-Hellersdorf

  • Apfelwicklerstraße
  • Friesacker Straße, zwischen Strauß- und Lortzingstraße
  • Kastanienallee, Hausnummer 53 bis 59
  • Maxie-Wander-Straße, zwischen Klingenthaler- und Schneeberger Straße

Mitte

  • Freienwalder Straße, zwischen Soldiner Straße und Friedhof
  • Plantagenstraße, Hausnummer 17 bis Antonstraße
  • Pohlstraße, Hausnummer 79 bis Kluckstraße
  • Tegeler Straße, zwischen Sprengel- und Triftstraße
  • Ufnaustraße, Hausnummer 6 bis Sickingenstraße

Neukölln

  • Jansastraße, Hausnummer 4 bis Weserstraße
  • Kienitzer Straße, zwischen Hausnummer 3 und Bornsdorfer Straße
  • Neckarstraße

Pankow

  • Bötzowstraße, zwischen John-Schehr- und Danziger Straße
  • Gneiststraße, zwischen Greifenhagener Straße und Schönhauser Allee
  • Jacobsohnstraße, Hausnummer 1 bis 16
  • Tassostraße, zwischen Pistorius- und Charlottenburger Straße

Reinickendorf

  • Kamekestraße, zwischen Herbst- und Hoppestraße
  • Tornower Weg, zwischen Birkenwerderstraße und Dannenwalder Weg

Spandau

  • Lutherstraße, am Lutherplatz

Steglitz-Zehlendorf

  • Kadettenweg, Hausnummer 44 bis Ringstraße
  • Sprungschanzenweg, Hausnummer 1 bis 51
  • Begasstraße (beim S-Bahnhof Friedenau)

Tempelhof-Schöneberg

  • Barbarossastraße, zwischen Goltz- und Karl-Schrader-Straße
  • Haeseler Straße, zwischen Goltz- und Zescher Straße
  • Niedstraße, zwischen Lauter- und Handjerystraße
  • Skarbinastraße, Hausnummer 77/79 bis Nahariyastraße
  • Steinmetzstraße, zwischen Bülow- und Alvenslebenstraße

Treptow-Köpenick

  • Isingstraße, Hausnummer 5 bis Schmollerplatz

Auch interessant: BVG - Neues Rufbus-Angebot startet im Osten Berlins

( BM )