"Neu entdeckt"

BVG lockt Fahrgäste mit neuem Spot zurück in Bus und Bahn

| Lesedauer: 3 Minuten

Mit einem Spot wirbt die BVG für das 9-Euro-Ticket. Aber eigentlich ist egal, wofür: Die Clips werden meist sofort als Kult gefeiert.

Berlin. Die BVG will die Fahrgäste zurückhaben - und zwar alle. Und möglichst noch mehr. Da kommt das 9-Euro-Ticket gerade richtig, denn genau dafür wirbt sie jetzt mit einem neuen Spot bei YouTube, Facebook, Instagram und Twitter. Die Melodie im Clip ist die von Danger Dans Song "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt", das spätestens seit der Aufführung im "ZDF Magazin Royale" bei Jan Böhmermann ein Ohrwurm ist.

Die BVG hat nun auf die Melodie ihren eigenen, natürlich ironischen Text gelegt. Der wird auf den Straßen Berlins und in der U-Bahn gesungen, begleitet an einem BVG-gelben Flügel. Warum so knallgelb? „Wir wollen die Berliner*innen aus ihrem Corona-Alltagstrott reißen", erklärte Dörte Spengler-Ahrens, Kreativ-Chefin der Agentur Jung von Matt, gegenüber dem Branchendienst Meedia. "Das schaffen wir mit einem ungewöhnlichen Bild, das einmal mehr die humoristische DNA der BVG mit der verrückten Art der Hauptstadt Berlin verknüpft: Auf ihren neuen Wegen begleitet die BVG die Berliner:innen jetzt auf dem Flügel – im wahrsten Sinne des Wortes!“

BVG: Neuer Spot

"BVG - Neu entdeckt": Das ist der Text

Angenommen, Corona wär passé, alle Berliner:innen fahr'n wieder um die Spree,

mit Bus und Bahn und Tram, ja wir fahr'n wieder zusammen, obwohl es Dinge gibt, die ham' wir nicht vermisst.

Doch es geht um Fahrgäste, dann seid euch mal gewiss, dass es keine Sache von der Liste ist.

Wir lieben euch im Großen und Kleinen, freuen uns, euch mitzuteilen: Ihr seid zurück, wir fahren nie wieder mehr allein!

Endlich wäre dieser Punkt wieder erreicht, wo Alleinsein dem gemeinsam Fahren weicht.

Für jeden, der es in Berlin nun noch nicht checkt: Jetzt wird das Leben nach Corona neu entdeckt!

(Frauenstimme: Zu spät! Zu spät! Zu spät!)

Auch wenn es manchmal Grund zum Meckern gibt, so haben wir euch doch noch immer mehr als lieb.

Wir kommen wieder spät, tut uns leid, dass Ihr noch steht, war mal wieder noch zu viel vom Weg im Weg.

Und angenommen, der Song gipfelte in einem Aufruf, jetzt wieder endlich in ganz Berlin zu feiern -

macht die Boxen nicht so laut, wollen, dass Ihr ein Ticket kauft, weil dieser Typ sonst 60 Euro von euch braucht.

Endlich wäre dieser Punkt wieder erreicht, wo Alleinsein dem gemeinsam Fahren weicht.

Und was Ihr öffnet, ist dann hoffentlich ein Sekt, darauf, dass Ihr Eure Stadt jetzt neu mit uns entdeckt.

Lesen Sie auch:

( BM/cl )