Relegationsspiel

Toter Hertha-Fan: Polizei sucht Täter mit Phantombild

| Lesedauer: 2 Minuten
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Der Fan war nach einem Spiel geschlagen worden. Er starb im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

Berlin. Mit einem Phantombild sucht die Berliner Polizei nach einem Tatverdächtigen, der einem Hertha-Fan nach dem Relegationsspiel gegen den Hamburger SV im Mai mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. Der 55 Jahre alte Fan war einen Monat später in einem Berliner Krankenhaus gestorben. Auf Grundlage einer Zeugenaussage wurde nun ein Phantombild erstellt, teilte die Polizei mit. Ermittelt wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Was war passiert? Der 55 Jahre alte Hertha-Fan soll am 19. Mai 2022 nach Abpfiff des Spiels gegen 23 Uhr auf der Kreuzung der Rominter Allee und der Olympischen Straße in Westend mit dem Fahrer eines Wagens mit Rostocker Kennzeichen in Streit geraten sein. Als der Hertha-Fan weitergehen wollte, habe ihn der Beifahrer des Wagens, der ein Oberteil mit dem Vereinslogo von Hansa Rostock getragen haben soll, geschlagen. Der 55-Jährige stürzte, schlug mit dem Hinterkopf auf der Straße auf und erlitt schwere Verletzungen.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich laut Polizei um einen schwarzen BMW Kombi mit Rostocker Kennzeichen (HRO). Der mutmaßliche Täter soll zu Fuß geflüchtet sein. Der BMW-Fahrer soll über die Olympische Straße in Richtung Reichsstraße davongefahren sein.

Berliner Polizei bittet um Hinweise

Neben Angaben, die zur Namhaftmachung dieses Mannes führen, bittet die 7. Mordkommission auch über ein Hinweisportal weitere Zeuginnen und Zeugen der Auseinandersetzung um folgende Informationen:

  • Wer hat die Tat am 19. Mai 2022, nach dem Relegationsspiel zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV, beobachtet und kann Abgaben zum Tatgeschehen machen?
  • Wer (er)kennt den Tatverdächtigen und kann Hinweise zu seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hat den BMW mit Rostocker Kennzeichen gesehen, in den der Tatverdächtige nach der Tat gestiegen sein soll, und kann Angaben zu weiteren Fahrzeuginsassen machen?

Sollten Personen nach dem Spiel Fotos und/oder Videos im Kreuzungsbereich Rominter Allee/Olympische Straße gemacht haben, bittet die Polizei, diese über den Link an die Behörde zu senden.

Weitere Hinweise richten Sie bitte an die 7. Mordkommission des Landeskriminalamts in der Keithstraße 30, 10787 Berlin-Tiergarten, unter der Telefonnummer (030) 4664-911777 oder -911799 (Fax), per E-Mail oder an jede andere Polizeidienststelle.

( dpa/BM )