Bildung

Das sind die beliebtesten Oberschulen Berlins

| Lesedauer: 2 Minuten
Nicole Dolif
Matthias Holtmann, Schulleiter der Reinickendorfer Max-Beckmann-Oberschule, freut sich, dass seine Schule weiterhin so nachgefragt ist. Sie landete im Ranking auf Platz zwei, in den vergangenen sechs Jahren führte sie die Top Ten an.

Matthias Holtmann, Schulleiter der Reinickendorfer Max-Beckmann-Oberschule, freut sich, dass seine Schule weiterhin so nachgefragt ist. Sie landete im Ranking auf Platz zwei, in den vergangenen sechs Jahren führte sie die Top Ten an.

Foto: Jörg Krauthöfer / FUNKE Foto Services

Die Anmeldungen für die Oberschulen sind abgeschlossen. Welche Berliner Schulen sind am beliebtesten?

Berlin. Die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen ab Klasse 7 sind abgeschlossen. Nach Angaben der Bildungsverwaltung meldeten sich auf rund 28.182 Plätze in diesem Jahr 24.843 Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen Integrierten Sekundarschulen (ISS) und Gemeinschaftsschulen sowie Gymnasien an. Zum Vergleich: Im Vorjahr kamen 25.176 Schülerinnen und Schüler auf 26.442 Plätze.

„Die Anmeldung für die weiterführenden Schulen ist für Eltern und Kinder oft ein emotionales Thema“, sagt Astrid-Sabine Busse, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie. „Angesichts der Vielfalt der Berliner Schulen und trotz der leider nicht unbegrenzt vorhandenen Schulplätze gehe ich davon aus, dass die meisten Schülerinnen und Schüler einen Platz an ihrer Wunschschule erhalten werden.“ Die Bescheide an die Eltern sollen am 3. Juni verschickt werden.

Schulen Berlin: Mehr Anmeldungen an den Gymnasien

56,0 Prozent der Schülerinnen und Schüler wählten in diesem Jahr eine Integrierte Sekundarschule beziehungsweise eine Gemeinschaftsschule (2021: 58,0 Prozent), 44,0 Prozent entschieden sich für ein Gymnasium (2021: 42,0 Prozent). Die Zunahme der Anmeldungen am Gymnasium ist auffällig. Eine mögliche Erklärung dafür ist die Abschaffung des Probejahres, die die neue Koalition beschlossen hat. Diese Entscheidung könnte einige Eltern ermutigt haben, ihr Kind am Gymnasium anzumelden.

Insgesamt gab es an den 129 Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen 13.915 Erstwunschanmeldungen für 15.493 Plätze. An den 88 Gymnasien gab es für die 7. Klassen 10.928 Erstwunschanmeldungen für 12.743 Plätze.

Obwohl nach den Anmeldungen jetzt noch rund 3000 Plätze an den Berliner Schulen frei sind, wird es auch in diesem Jahr in einigen Bezirken wieder sehr eng werden. Diese beträfe vor allem Pankow und Friedrichshain. Außerdem sei auch noch nicht sicher, wie viele Plätze für die Flüchtlingskinder aus der Ukraine benötigt werden.

Integrierte Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen Berlin: Das sind die beliebtesten

  1. Martin-Buber-Sekundarschule (Spandau)
  2. Max-Beckmann-Sekundarschule (Reinickendorf)
  3. Herbert-Hoover-Sekundarschule (Mitte)
  4. Schule an der Dahme-Sekundarschule (Köpenick)
  5. Sophie-Scholl-Sekundarschule (Schöneberg)
  6. Grünauer Gemeinschaftsschule (Grünau)
  7. Heinz-Brandt-Sekundarschule (Weißensee)
  8. Carl-Zeiss-Sekundarschule ((Lichtenrade)
  9. Bettina-von-Arnim-Sekundarschule (Reinickendorf)
  10. Gutenberg-Sekundarschule (Lichtenberg)

Gymnasien Berlin: Das sind die beliebtesten

  1. Käthe-Kollwitz-Gymnasium (Pankow)
  2. Immanuel-Kant-Gymnasium (Lichtenberg)
  3. Heinrich-Hertz-Gymnasium (Friedrichshain)
  4. Hannah-Arendt-Gymnasium (Rudow)
  5. Melanchthon-Gymnasium (Hellersdorf)
  6. Friedrich-Engels-Gymnasium (Reinickendorf)
  7. Dreilinden-Gymnasium (Nikolassee)
  8. Carl-von-Ossietzky-Gymnasium (Pankow)
  9. John-Lennon-Gymnasium (Mitte)
  10. Rosa-Luxemburg-Gymnasium (Pankow)

Auch interessant: Wo in Berlin neue Schulen entstehen