Ausstellungen

Ausstellung über Bud Spencer soll im Juni in Berlin eröffnen

dpa
Ein Mann geht an einer Hausfassade vorbei, in deren Fenster Zeichnungen von Bud Spencer, zu sehen sind.

Ein Mann geht an einer Hausfassade vorbei, in deren Fenster Zeichnungen von Bud Spencer, zu sehen sind.

Foto: dpa

Berlin. Der 2016 gestorbene italienische Schauspieler Bud Spencer wird mit einer Ausstellung in Berlin gewürdigt. Von Ende Juni an sollen Fans Leben und Werk des Darstellers im Römischen Hof Unter den Linden bewundern können, wie die Mücke Media GmbH als Betreiber der Ausstellung am Montag mitteilte. Die Schau war bereits für den Sommer 2020 geplant, wurde wegen der Corona-Pandemie dann aber verschoben. Pünktlich zu Spencers fünftem Todestag am 27. Juni sollen nun unter anderem Originalrequisiten und bisher unveröffentlichte Fotos präsentiert werden. Die Ausstellung, die in ähnlicher Form schon im Jahr 2019 in Neapel zu sehen war, wurde den Angaben zufolge von Spencers Familie konzipiert und soll mindestens ein Jahr lang laufen.

Bud Spencer hieß mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli. Er wurde mit Filmen wie "Vier Fäuste für ein Halleluja" vor allem für seine Darstellung des gutherzigen Grobians bekannt, der für Recht und Ordnung sorgt. Er starb im Alter von 86 Jahren.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-738270/2

( dpa )