CoVid-19

Coronavirus: Bahn will Türen automatisch öffnen lassen

Wegen des Coronavirus sollen die Türen von Zügen automatisch öffnen. Bei der S-Bahn nicht immer möglich.

Nicht bei jedem S-Bahn-Zug können die Türen automatisch geöffnet werden (Archivbild)

Nicht bei jedem S-Bahn-Zug können die Türen automatisch geöffnet werden (Archivbild)

Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Der Zug fährt ein, doch kaum jemand drängt in Richtung Tür wie sonst üblich. Nur nicht selbst den von Tausenden Händen benutzten Türöffner drücken, ist die Devise bei vielen in Zeiten des Coronavirus. Dieser Angst trägt die Deutsche Bahn nun Rechnung. Die Türen der Regionalzüge sollen in Kürze von selbst aufgehen. „Wo es technisch möglich ist, werden wir alle Türen eines Zuges automatisch öffnen“, teilte ein Sprecher mit.

Um den Betriebsablauf der Berliner S-Bahn flüssiger zu gestalten, hatte die Bahn das automatische Öffnen der Türen bereits im vergangenen Jahr auf der Stadtbahnstrecke getestet, jedoch wieder verworfen. Nun bekommt die Idee eine neue Chance – zumindest wo es möglich ist. „Im Fall der Berliner S-Bahn funktioniert das nicht an allen Stationen und mit allen Baureihen“, teilte der Sprecher mit. Auch verlängere dies den betrieblichen Ablauf, da der Zugführer selbst überprüfen müsse, ob alle Eingänge frei seien.

Coronavirus - Türöffnungsknöpfe werden „verstärkt“ desinfiziert

„Wir prüfen derzeit dennoch die Machbarkeit, die Türen automatisch zentral zu öffnen.“ Zusätzlich würden auch die Türöffnungsknöpfe „verstärkt“ desinfiziert und alle Züge „regelmäßig und intensiv“ gereinigt. Das Reinigungspersonal achte zudem im Regional- und Fernverkehr besonders darauf, die Seifen- und Desinfektionsmittelspender der Zugtoiletten aufzufüllen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte am Donnerstag im ZDF-„Morgenmagazin“ eine Einschränkung des Bahnverkehrs ins Spiel gebracht. Mit dieser Frage müsse man sich auf Bundesebene beschäftigen, sagte er. „Die Bahn ist fester Bestandteil der Daseinsvorsorge. Unser Ziel ist, den Verkehr weiterhin aufrechtzuerhalten“, sagte hingegen ein Bahn-Sprecher. Der Bahnbetrieb in Deutschland verlaufe derzeit regulär.

Bei der BVG bleibt alles manuell

Auch bei den U- und Straßenbahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wurde die automatische Öffnung der Türen geprüft – es bleibt jedoch alles manuell. „Wir haben zum Teil ältere Fahrzeuge, da geht das nicht“, sagte BVG-Sprecherin Petra Nelken. Könne man die Technik nicht bei allen Fahrzeugen umsetzen, wolle man darauf verzichten.

Dafür fahren die BVG-Busse seit Donnerstag mit Flatterband rund um den Fahrer. Der Einstieg läuft nur noch an den hinteren Türen. Es könnte dadurch zu Verzögerungen kommen“, sagte Jens Wieseke, Sprecher des Berliner Fahrgastverbands Igeb. Er bat die Berliner um Langmut. „Das ist gerade unser geringstes Problem.“