Weitere Linien

BVG erhält E-Bus-Lieferung für neue Strecken

Weitere Linien werden ab April elektrisch betrieben: Linien 155, 250 und 294. Bis Ende des Jahres werden weitere 70 Busse ausgeliefert.

Foto aus dem Archiv der BVG. Hier: 2015 Bus auf der ersten E-Bus-Linie 204

Foto aus dem Archiv der BVG. Hier: 2015 Bus auf der ersten E-Bus-Linie 204

Foto: BVG Oliver Lang / BVG

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bekommen derzeit weitere Elektrobusse für ihre Flotte ausgeliefert. Das bestätigte ein Sprecher auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Der erste neue Bus sei am Donnerstag, 27. Februar, ausgeliefert worden, hieß es. „Jetzt bekommen wir bis Anfang April die ersten 20 Stück“, sagte der Sprecher. Die Busse stammen aus einer Bestellung der BVG aus dem vergangenen Jahr beim polnischen Hersteller Solaris. Insgesamt umfasst die Charge 90 Fahrzeuge. Nach einer Pause bis Anfang August, so der Sprecher, würden dann bis Ende des Jahres die restlichen 70 Busse ausgeliefert.

Für die noch überschaubare E-Bus-Flotte bedeutet das einen großen Zuwachs. Aktuell fahren 31 rein elektrische Fahrzeuge für die BVG, 16 davon vom Hersteller Solaris, 15 kommen von Mercedes Benz. Bis zum Jahresende soll die Zahl damit auf 121 Busse anwachsen. Gleichzeitig bauen die Verkehrsbetriebe am Bushof an der Indira-Gandhi-Straße insgesamt 108 Ladesäulen für die 12 Meter langen Eindecker. 30 seien bereits vorhanden. „Der Rest wird jetzt installiert“, so der Sprecher.

Auf sechs Verbindungen sollen E-Fahrzeuge unterwegs sein

Die BVG setzt die E-Busse bislang auf den Linien 142, 300 und 347 ein. Gerade nachmittags, wenn die Akkuleistung der gelben Schwergewichte aufgebraucht ist, müssen aktuell jedoch immer noch dann und wann Dieselbusse einspringen. Das solle künftig nicht mehr der Fall sein. Daneben werden weitere Linien elektrifiziert: nun sollen auch auf den Strecken der Linien 155, 250 und 294 E-Busse eingesetzt werden. „Ab Anfang April werden Fahrgäste auf den drei neuen Linien zu 80 Prozent einen E-Bus antreffen“, sagte der Sprecher. Versucht werde, so wenig wie möglich auf Dieselfahrzeuge zurückzugreifen. Zum Ende des Jahres sollten dann alle Strecken, die vom Betriebshof an der Indira-Gandhi-Straße aus mit den 12 Meter langen Eindeckerbussen bedient werden, nur noch mit elektrischen Fahrzeugen gefahren werden.

Die Bestellung von weiteren 90 elektrisch betriebenen Bussen hängt derweil in der Schwebe. Wegen eines Streits um die Finanzierung der Gehaltserhöhungen bei der BVG haben die Arbeitnehmer im Aufsichtsrat bislang ihre Zustimmung zu dem Deal verweigert.