Abfall

Brandenburgs Kommunen beklagen Zunahme illegaler Müllberge

dpa
Ein Müllberg.

Ein Müllberg.

Foto: dpa

Eberswalde (dpa/bb) – Brandenburger Kommunen und Landkreise beklagen eine Zunahme illegaler Müllberge. Ganze LKW-Ladungen vor allem gefährlicher Abfälle wie asbestbehafteter Bauschutt und teerbelastete Dachpappe landen meist im Schutze der Dunkelheit in der Natur. Die kommunalen Entsorgungsunternehmen müssen die herrenlosen Abfälle entsorgen, die Kosten tragen die Gebührenzahler.

Im Landkreis Oder-Spree waren es im vergangenen Jahr 259 Tonnen, in Märkisch-Oderland 85 und im Barnim sogar 619 Tonnen illegalen Müll. Die Kreisverwaltung Barnim hat seit 2017 ein privates Sicherheitsunternehmen als Müllstreife engagiert. Sie soll einerseits präventiv wirken, also potenzielle Müllsünder abschrecken. Andererseits sollen die Verursacher möglichst auf frischer Tat ertappt werden, um sie zu Verantwortung zu ziehen. Allein 42 Bußgelder hat das Bodenschutzamt des Kreises im vergangenen Jahr verhängt.

( dpa )