Einsatz

Feuer im Volkspark Friedrichshain: Fahrlässige Brandstiftung

Großeinsatz der Feuerwehr: Am Volkspark in Friedrichshain brach in einer Gaststätte ein Feuer aus. Es wurden keine Personen verletzt.

Berlin. Fahrlässige Brandstiftung ist vermutlich die Ursache des Feuers in der Gaststätte „Pavillon“ im Volkspark Friedrichshain. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Das Dach des Lokals brannte am Donnerstag komplett nieder. Auch Nebenräume des Biergartens seien beschädigt worden, hieß es.

Brand in Restaurant im Volkspark Friedrichshain; Löscharbeiten dauerten neun Stunden

Verletzte gab es keine. Als der Brand ausbrach, sei nur der Betreiber im Restaurant gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte brachten den Angaben zufolge auch Druckgasbehälter aus dem Gebäude. Die Löscharbeiten dauerten neun Stunden. Die Feuerwehr war mit 70 Kräften an der 500 Quadratmeter großen Gaststätte an der Friedenstraße Ecke Platz der Vereinten Nationen im Einsatz. Vor Ort habe es außerdem Probleme mit der Wasserversorgung gegeben, so der Sprecher weiter. „Wir mussten Wasser über längere Strecken heranbringen, weil die Hydranten in der Nähe nicht ausreichend hatten“, sagte Feuerwehrsprecher Rolf Erbe.

In Brand geriet das Reetdach des Hauptgebäudes. Laut des Biergarten-Betreibers handelte es sich um das größte seiner Art in Berlin. Es sei zu den Weltfestspielen 1973 fertiggestellt worden. Auf ihrer Internetseite drückten die Betreiber ihre Trauer über den Brand aus: „Wir sind fassungslos und müssen nun schauen, wie es weitergeht.“ Der Pavillon sei erst einmal „Geschichte“.