S-Bahn

Wo die S-Bahn ihre neuen Züge jetzt tagsüber testet

Damit der Betrieb im kommenden Jahr starten kann, drehen die S-Bahn-Züge der neuen Baureihe jetzt auch tagsüber ihre Runden.

Die S-Bahnen der neuen Baureihe 483/484 drehen jetzt auch tagsüber ihre Testrunden in Berlin.

Die S-Bahnen der neuen Baureihe 483/484 drehen jetzt auch tagsüber ihre Testrunden in Berlin.

Foto: Frank Lammers

Berlin. Nicht wundern sollten sich Fahrgäste der Berliner S-Bahn, wenn aktuell am Bahnsteig plötzlich ungewohnt aussehende S-Bahnzüge vorbeirollen. Was da übers Gleis fährt, sind die ersten Züge der neuen Baureihe 483/484.

Ab Anfang 2021 sollen die neuen Triebwagen die in die Jahre gekommene Flotte nach und nach verjüngen. Schon jetzt laufen deshalb Testfahrten mit den neuen Zügen.

Seit September fahren die ersten Wagen im Berliner S-Bahnnetz – bislang jedoch immer nur nachts, wenn der reguläre S-Bahnbetrieb ruht.

Lesen Sie auch: Wlan-Ausbau bei der S-Bahn kommt nicht voran

Neue S-Bahn-Züge in Berlin fahren zwischen Schönefeld und dem Flughafen BER

Nun sind die ersten Züge auch tagsüber unterwegs. Dabei handele es sich noch immer um Prüf- und Zulassungsfahrten, teilte eine S-Bahn-Sprecherin auf Anfrage mit. „Diese können auf dem Streckenabschnitt Schönefeld-Flughafen – BER ohne Auswirkungen auf den regulären S-Bahn Betrieb auch tagsüber ausgeführt werden.“

Zudem fänden auch auf den Strecken zwischen Grunewald und Wannsee sowie von Oranienburg aus aktuell bei Tageslicht Testfahrten statt. „Diese Fahrten finden nicht zur Ableistung einer bestimmten Fahrzeuglaufleistung, sondern zur Durchführung von technischen Tests statt“, sagte die Sprecherin.

In Berlin sind derzeit drei Fahrzeuge, zwei Halbzüge und ein Viertelzug, der neuen Baureihe im Einsatz. Einsteigen und Mitfahren ist für Fahrgäste aktuell jedoch noch nicht möglich. Solange der Testbetrieb läuft kann nur vom Bahnsteig auszugeschaut werden.

Lesen Sie auch: Verband fordert S-Bahntunnel quer durch Kreuzberg zum BER