Deutsche Bahn

Das sind die neuen Züge von Berlin nach Rostock und Dresden

Neue Doppelstockzüge der Deutschen Bahn sollen für mehr Komfort sorgen.

Die neuen IC-Züge der Deutschen Bahn sollen ab dem 8. März auf der Linie Rostock-Berlin-Dresden fahren. ZB-FUNKREGIO OST +++

Die neuen IC-Züge der Deutschen Bahn sollen ab dem 8. März auf der Linie Rostock-Berlin-Dresden fahren. ZB-FUNKREGIO OST +++

Foto: Gregor Fischer / ZB

Für Bahnreisende aus Berlin geht es künftig deutlich komfortabler an die Ostsee und nach Sachsen. Ab 8. März setzt die Bahn neue Doppelstockzüge ein, die auf der im Dezember eingeführten Intercity-Linie Dresden–Berlin–Rostock einsetzt. Die Triebwagen sind Teil eines Pakets von 17 Doppelstockzügen des Herstellers Stadler, die die DB im Sommer 2019 von der österreichischen Westbahn erwerben konnte.

Den ersten Zug davon präsentierte das Unternehmen am Mittwoch am Berliner Hauptbahnhof – mit einigem Stolz: „Ich bin mir sicher, dass der Zug hält, was er verspricht“, sagte DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber.

Neue IC-Züge der Deutschen Bahn - Steckdose an jedem Platz

Für Bahnkunden ergeben sich dadurch zusätzliche Annehmlichkeiten. In den mit Filzteppich ausgelegten Großraumabteilen ist es trotz beschränkter Höhe wegen des Doppelstocks gemütlich. Im Angebot sind unter anderem Vierer-Plätze mit Tisch sowie L-förmige Sitzbänke im Bereich der Treppen. Jeder Platz verfügt über eine Steckdose – ein Novum in Zügen der Deutschen Bahn. „An Bord wird es einen gastronomischen Service am Platz geben“, sagte Mathias Semrau vom Projekt des DB Fernverkehrs.

Fahrgästen stehen jedoch auch zwei Café-Bereiche mit insgesamt 16 Plätzen zur Verfügung. Neben verschiedenen Kaffee- und Teesorten gibt es hier einen Automaten mit kalten Getränken und Snacks wie Sandwichs oder einem Couscous-Salat. Ist kein Bord-Personal vor Ort, gilt an den Automaten Selbstbedienung. Als Schmankerl warten die Züge mit Wlan auf. Insgesamt können acht Fahrräder mitgenommen werden. Für Rollstuhlfahrer gibt es zwei Plätze.

Großteil der 302 Sitzplätze bei Buchung reservierbar

Ab Ende Mai fahren die Züge von Rostock zudem weiter bis Warnemünde. Gerade für Kreuzfahrtreisende, die dort in See stechen, dürfte dies interessant sein. Ein Großteil der 302 Sitzplätze ist zudem bei der Buchung reservierbar. „Wenn die Fahrgäste jetzt hier Plätze reservieren können, sehe ich das als wesentliche Verbesserung im Vergleich zum RE5“, sagte Peter Cornelius, Landesvorsitzender des Fahrgastverbands Pro Bahn. Bis zum Fahrplanwechsel im vergangenen Dezember waren die Regionalexpresszüge die einzige Verbindung Richtung Ostsee – und im Sommer häufig hoffnungslos überfüllt.