Max Raabe

Wenn Max Raabe mit Lordi und Samy Deluxe singt

Max Raabe hat in Clärchens Ballhaus ein MTV-Unplugged-Konzert aufgenommen und sich dazu unerwartete Gastkünstler eingeladen.

Musiker Max Raabe hat sein MTV-Unplugged-Konzert in Clärchens Ballhaus aufgenommen.

Musiker Max Raabe hat sein MTV-Unplugged-Konzert in Clärchens Ballhaus aufgenommen.

Foto: dpa Picture-Alliance / Britta Pedersen

Max Raabe und MTV, das passt eigentlich nicht zusammen. Auf der einen Seite der Gründer des Palastorchesters, der – stets im Anzug und mit rollendem R – Chansons im Stil der 20er- und 30er-Jahre intoniert. Auf der anderen Seite der Fernsehsender, der Musikvideos zu einer Kunstform erhob und für die Jugendkultur der 80er- und 90er-Jahre das Maß aller Dinge war. „Da sind immer lauter coole Leute“, sagt auch Raabe.

Trotzdem bekam der 56-Jährige vor einigen Monaten einen Anruf von eben diesen coolen Leuten. Ob er nicht ein MTV-Unplugged-Album aufnehmen wolle? Jene Konzertreihe, in der seit 1990 Musik-Superstars wie Paul McCartney, Eric Clapton, Nirvana und Bob Dylan ihre Songs an einem besonderen Ort und vor allem ohne den Einsatz von elektronischen Instrumenten im kleinen Kreis aufführen.

Max Raabe überlegte, fand Gefallen an der Idee und sagte zu. „Ich glaube, sie haben sich einfach verwählt und mussten das dann mit mir durchziehen“, sagt der Musiker aber auch heute noch, knapp ein halbes Jahr nach der Aufnahme im Spiegelsaal von Clärchens Ballhaus an der Auguststraße.

In Clärchens Ballhaus ist Max Raabe in seinem Element

Den Ort hatte Raabe auch ausgewählt, um die 30 neu arrangierten Songs in dieser Woche erstmals einem größeren Publikum zu präsentieren. In der verwunschenen Atmosphäre zwischen Stuckdecke, knarzendem Parkett und antiken Silberspiegeln ist der Wahlberliner in seinem Element. Er habe sofort an den Saal gedacht, sagt Raabe. „Er hat etwas Rumpeliges und gleichzeitig eine Grandezza und Eleganz. Er ist schäbig auf charmante Weise.“

Das Haus in Mitte wurde 1895 mit einem Tanzsaal im Erdgeschoss und dem Spiegelsaal im Obergeschoss erbaut. Nach der Betreiberin Clara Bühler etablierte sich im Volksmund schnell der Name Clärchens Ballhaus. Fast 60 Jahre lang wurde der seit damals unveränderte Spiegelsaal nur als Abstellkammer genutzt, bis er 2004 wieder für Veranstaltungen zugänglich wurde. An zwei Tagen im Mai war er nun Schauplatz für das MTV-Unplugged-Konzert von Max Raabe und seinem Palast Orchester.

Unplugged-Album von Max Raabe erscheint am 22. November

YT Raabe Moment

Die Aufnahme erscheint am 22. November auf CD, Vinyl, DVD, Blu-Ray und Digital zeitgleich zur Ausstrahlungspremiere auf MTV. Klassiker wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Wochenend’ und Sonnenschein“ klingen vertraut. Schließlich spielt das Palast Orchester eigentlich immer unplugged.

Andere Hits wie „Kein Schwein ruft mich an“ und „Just a Gigolo“ sind hingegen kaum wiederzuerkennen. Das liegt vor allem an den Gästen, die sich Max Raabe für das Projekt ins Boot geholt hat. Lars Eidinger, Herbert Grönemeyer, Samy Deluxe, Lordi, Lea, Namika und Pawel Popolski sind dabei. Sie alle konnte der Gastgeber überzeugen, sich auf seinen „Raabe-Pop“ einzulassen.

„Lieder über die großen Fragen des Lebens: Wie findet man sich? Und wie wird man sich wieder los?“ Es sei ein großer Glücksfall, Künstler dieses Kalibers für eine Zusammenarbeit gewonnen zu haben, sagt Raabe. „Ich hatte bis zum Schluss Angst, jemand sagt unter fadenscheinigen Gründen wieder ab.“

Lars Eidinger sang „Kein Schwein ruft mich an“ auf der Schauspielschule

Die Angst war unbegründet. Er habe bei der Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule Ernst Busch seinerzeit „Kein Schwein ruft mich an“ vorgesungen, die Anfrage von Raabe habe ihn deshalb sehr bewegt, sagt Lars Eidinger. Der Schauspieler ist auf dem Album mit einer Version der „Moritat von Mackie Messer“ aus der „Dreigroschenoper“ zu hören.

Der vorgeschlagene Song „Guten Tag, liebes Glück“ sei ihr auf den ersten Blick eigentlich zu positiv gewesen, sagt Sängerin Lea. Die „Meine Musik hat immer eine melancholische Note.“ Doch dann habe sie sich nach und nach sehr heftig in das Stück verliebt. Sie höre das Lied nun häufig vor ihren eigenen Auftritten, um auf entspannte Art in gute Stimmung zu kommen. „Ich habe in der Zusammenarbeit viel über mich gelernt.“

YT Raabe Lea

Hard Rocker Lordi singt „Just a Gigolo“

Den überraschendsten Moment des Albums liefert der finnische Hard Rocker Lordi. „Brüllt der jetzt alles zusammen?“, fragte sich Max Raabe vorab. „Nein, er singt!“ „Das ist ziemlich weit weg von dem, was ich sonst mache“, gibt der Frontmann der Heavy-Metal-Band Lordi zu und stimmt dann doch die ersten Zeilen von „Just a Gigolo“ an. Der Auftritt gehöre für ihn zu den absoluten Highlights des Konzerts, sagt auch Samy Deluxe. Angesichts der ungewohnten Töne habe Mr. Lordi einige Anläufe gebraucht, um seinen Einsatz zu finden. „Ich habe noch nie ein hilfloses Monster gesehen“, so Samy Deluxe.

Der Rapper selbst ist auf „Der perfekte Moment … wird heut’ verpennt“ zu hören. Mit dem Text könne er sich sehr gut identifizieren. Um einen Tag im Bett zu verbringen, habe er schon einmal ein Fotoshooting mit 27 nackten Frauen abgesagt. „Manchmal sind die scheinbar unwichtigen Sachen eben wichtiger.“

Samy Deluxe: Mit Max Raabe komplett auf einer Linie

Aber auch sonst sei er mit Max Raabe komplett auf einer Linie gewesen. Die Stimmung sei familiär, der Anspruch hoch gewesen. „Wenn man die Chance hat, ein MTV Unplugged aufzunehmen, sollte man große Kunst machen. Und das hat Max definitiv geschafft“, so der Hamburger. „Es ging um die Musik und um das Zwischenmenschliche. Denn wenn das nicht stimmt, kann auch die Kunst nicht richtig aufblühen.“

Bei so viel Liebe ist am Ende auch Max Raabe selig. Die anfänglichen Zweifel sind verflogen. „Wenn man mit anderen Künstlern zusammen arbeitet, entsteht eigentlich immer etwas Positives. Ich wurde in dieser Hinsicht noch nie enttäuscht“, sagt er. „Es ist genau das dabei herausgekommen, was ich mir gewünscht hatte.“