Verkehr in Berlin

Nördlicher Berliner Ring ist gesperrt

Zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck stehen Brückenbauarbeiten an. Ab Freitagvormittag gibt es in Richtung Hamburg nur eine freie Spur.

Auf dem nördlichen Berliner Ring wird gebaut. Die Strecke zwischen den Anschlussstellen Birkenwerder und Mühlenbeck wird gesperrt.

Auf dem nördlichen Berliner Ring wird gebaut. Die Strecke zwischen den Anschlussstellen Birkenwerder und Mühlenbeck wird gesperrt.

Foto: Bernd Settnik / ZB

Berlin. Autofahrer in der Region müssen sich an diesem Wochenende wieder auf erhebliche Einschränkungen einstellen: Seit Freitagabend ist der nördliche Berliner Ring (A10) zwischen den Anschlussstellen Birkenwerder und Mühlenbeck gesperrt. Betroffen sind beide Fahrtrichtungen, die Sperrung soll bis Montag, 5 Uhr, dauern. Bereits seit Freitagvormittag stand Autofahrern in Richtung Hamburg in dem Abschnitt nur eine Spur zur Verfügung – was laut Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) zu längeren Staus auf der Strecke führte.

Grund der Sperrung ist, dass eine Bahnbrücke auf der Strecke zwischen Oranienburg und Hohen-Neuendorf neu gebaut werden soll. Dort soll nun zunächst eine Behelfsüberführung installiert werden, über die der Bahnverkehr während der Bauarbeiten geleitet wird, teilte die verantwortliche Projektgesellschaft Havellandautobahn GmbH mit.

Weitere Sperrungen der A10 in den kommenden Wochen

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und Neuruppin gehören nach Angaben der Havellandautobahn GmbH zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie sollen bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut beziehungsweise erneuert werden, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden. Auf insgesamt 65 Kilometer Länge sollen die Fahrbahnen dabei von zwei auf drei Spuren verbreitert werden. Dafür müssen 27 Brücken ersetzt, zehn neu gebaut und zwei abgerissen werden. Ausgeführt werden die Bauarbeiten in einer öffentlich-privaten Partnerschaft von der Havellandautobahn GmbH, einem Konsortium um die niederländische Royal BAM Group und die österreichische Habau-Gruppe. Das Projekt mit Kosten in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro wird zunächst privat finanziert. Der Bund zahlt die Summe dann über 30 Jahre ab.

Eine der Brücken, die neu gebaut werden müssen, ist die genannte Bahnbrücke zwischen Oranienburg und Hohen-Neuendorf. Umleitungen sind während der Autobahnsperrung eingerichtet. Wer in Richtung Hamburg unterwegs ist, wird an der Anschlussstelle Mühlenbeck abgeleitet und von dort über Summt, Lehnitz und Borgsdorf nach Birkenwerder geführt. Weil auch die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Mühlenbeck zur A10 gesperrt wird, verläuft die Umleitung in die Gegenrichtung (Frankfurt (Oder)/Prenzlau) etwas anders: Hier geht es über Borgsdorf, Lehnitz und Zühlsdorf bis nach Wandlitz und zur dortigen Anschlussstelle.

Einschränkungen gibt es aber nicht nur an diesem Wochenende: In den nächsten Wochen müssen Autofahrer immer wieder mit zeitweisen Sperrungen rechnen. „Dynamische Verkehrsunterbrechungen“ gibt es laut Havellandautobahn in mehreren Nächten. Betroffen ist der Zeitraum zwischen dem 20. August, 22 Uhr, bis Mittwoch, 21. August, 3 Uhr, zwischen der Anschlussstelle Mühlenbeck und dem Autobahndreieck Pankow. Währenddessen stehen Brückenbauarbeiten an.

Zwei Nächte später, vom 22. auf den 23. August, sollen dann Schilderbrücken entfernt werden. „Hierzu muss aus Sicherheitsgründen der Verkehr mehrfach unterbrochen werden“, heißt es. Betroffen ist dann der Zeitraum zwischen dem 22. August, 21 Uhr, und dem 23. August, 4 Uhr, in demselben Abschnitt.

Vom Freitag, 23. August, 22 Uhr, bis Montag, 26. August, 5 Uhr, soll dann erneut die Strecke zwischen Mühlenbeck und Birkenwerder gesperrt werden. Und auch das darauffolgende Wochenende bleibt nicht frei von Sperrungen. Dann sollen die erneuerten nördlichen Auf- und Abfahrtsrampen an der Anschlussstelle Oberkrämer angeschlossen werden. Hierzu sei eine Vollsperrung der nördlichen Auffahrt von der Landesstraße 17 auf die A10 in Fahrtrichtung Hamburg sowie der nördlichen Abfahrt von der A10 aus Fahrtrichtung Berlin auf die L17 erforderlich. Die Sperrung soll vom 31 August, 8 Uhr, bis zum 1. September, 16 Uhr, dauern.