Kleinmachnow

Bauaufsicht unter Polizeischutz bei Clan-Chef Arafat A.-C.

Die Bauaufsicht kam am Montag auf das Grundstück von Arafat A.-C. in Kleinmachnow. Es ging um eine angekündigte Prüfung.

Die Polizei vor dem Grundstück von Clan-Chef Arafat A.-C. in Kleinmachnow

Die Polizei vor dem Grundstück von Clan-Chef Arafat A.-C. in Kleinmachnow

Foto: bm / BM

Kleinmachnow. Am Montagmorgen hat es auf dem Grundstück von Clanchef Arafat A.-C. am Zehlendorfer Damm in Kleinmachnow erneut einen Einsatz mit Polizeibeteiligung gegeben. Wie ein Pressesprecher des Landkreises Potsdam-Mittelmark bestätigte, sei die zuständige Bauaufsicht zwischen 9.30 und 10.45 Uhr auf dem Gelände gewesen. Die Behörde wollte prüfen, ob eine Bauausführung dort entsprechend der erteilten Baugenehmigung erfolgt sei. Auf dem Grundstück sollen sich mehrere Gebäude und weitere Anlagen wie ein Swimmingpool befinden. Nach Informationen der Bild geht es auch um einen unterirdischen Pool- und Wellnessbereich. Die Kosten sollen sich auf mehr als eine Million Euro belaufen. Es könnte ein Teilabriss drohen.

Wie Bild berichtet, soll die Anlage 2018 während eines Polizeieinsatzes zufällig entdeckt worden sein. Bewaffnete Beamte stürmten damals die Villa von A.-C., weil sie dort illegale Waffen vermuteten. Diese wurden nicht gefunden, dafür aber ein in der Tiefgarage zugemauerter Tunnel. Der Wellnessbereich soll sich dahinter befinden.

Auch Rapper Bushido war bei dem Termin vor Ort - in Begleitung von Polizisten

Wie es hieß, war der Termin am Montag Arafat A.-C. zuvor angekündigt worden. Die Polizei habe dabei „aufgrund der Besonderheit des Grundstücks und der Eigentümerschaft“ Amtshilfe geleistet, wie der Sprecher des Landkreises weiter mitteilte. Auch Rapper Bushido, der ein Haus auf dem 16.000 qm großen Grundstück hat, war bei dem Termin vor Ort. Er kam in Begleitung mit Polizisten mit Sturmhauben.

Die Polizei war am Morgen mit zwei Gruppenwagen vor Ort. Insgesamt seien 30 Beamte der Brandenburger Polizei beteiligt gewesen, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion West. Der Chef des libanesischen Familienclans selbst sendete während des Einsatzes ein Live-Video im sozialen Netzwerk Instagram. Zwischenzeitlich schauten dort rund 1000 Nutzer zu. Am Abend reagierte Anna-Maria, die Ehefrau von Bushido, auf ihrem Instagram-Account auf das Video vom Clanchef. Sie schrieb u.a. „Genieß lieber den letzten Sommer in Kleinmachnow und schaukel deine Rosinen.“

Erst Mitte Juni war die Polizei auf dem Gelände im Einsatz

Der Einsatz sei kooperativ und ohne Konflikte verlaufen, sagte im Anschluss der Pressesprecher des Landkreises der Berliner Morgenpost. Den Mitarbeitern der Bauaufsicht sei der Zutritt direkt gewährt worden. Auch involvierte Architekten seien anwesend gewesen, um Auskünfte zu geben. Die gesammelten Informationen sollen nun in der Behörde bearbeitet werden.

Der letzte Polizeieinsatz auf dem Grundstück des Clanchefs liegt noch nicht lange zurück: Erst am 12. Juni waren Beamte dort, wobei dieser Einsatz eigentlich nicht Arafat A.-C. galt. Die Ehefrau von Rapper Bushido, Anna-Maria F., ließ die Schlösser an ihrem Haus auswechseln und bekam dafür Polizeischutz. Die beiden Grundstücke sind benachbart, es gibt dort aber nur einen Zugang, weshalb die Beamten über das Gelände des Clanchefs gehen mussten.

Bushidos Frau soll Bruder von Arafat A.-C. beleidigt haben

Die Beamten der Brandenburger Polizei, die damals federführend war, wurden von Beamten des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin und den Personenschützern der Berliner Polizei begleitet. Nachdem Arafat A.-C. zunächst wenig Interesse an dem Einsatz zeigte, eskalierte die Situation später, als Bushidos Frau einen Bruder von A.-C. beleidigt haben soll.

Auch damals hatte Arafat A.-C. ein Video über den Einsatz gedreht und auf der Plattform Instagram veröffentlicht.

„Ich bleibe, wo ich will, ist mein Gelände“

Das Video wurde auch auf YouTube geteilt und hat dort inzwischen mehr als 66.000 Aufrufe. Darin zu sehen ist, wie der Clanchef mit den Worten „Jetzt wird’s heiß hier“ auf zwei Polizisten zugeht. Als ihn einer der Beamten wegschickt, erwidert er: „Ich bleibe, wo ich will, ist mein Gelände.“

Anschließend fordert er einen Durchsuchungsbefehl. Dann beschwert er sich, wie auf dem Video zu hören ist, bei den Polizisten: „Ihr kommt hierher mit dieser Frau. Die beleidigt meinen Bruder und ihr beschützt die noch. Armes Deutschland!“

A.-C. und Bushido waren jahrelang Freunde und Geschäftspartner. Sie trennten sich aber im vergangenen Jahr im Streit. Anfang dieses Jahres wurde Familienclanchef A.-C. verhaftet. Er stand im Verdacht, an der Planung der Entführung der Frau und der Kinder von Bushido beteiligt gewesen zu sein. Wenige Wochen später wurde der Haftbefehl allerdings aufgehoben. Auch um die Immobilien in Kleinmachnow gibt es juristische Auseinandersetzungen.