Verkehr in Berlin

Zufahrt zur Autobahn 114 bis September voll gesperrt

Die Fahrbahnsanierung der Schönerlinder Straße führt zu Staugefahr. Autofahrer sollen das gesamte Gebiet weiträumig umfahren.

Auf einer Strecke von 700 Metern werden Fahrbahnen, Wege und die Entwässerung der neu gebaut.

Auf einer Strecke von 700 Metern werden Fahrbahnen, Wege und die Entwässerung der neu gebaut.

Foto: Reto Klar

Kaum sind die Bauarbeiten an der Selheimbrücke beendet, entsteht im Norden von Pankow eine neue Staufalle. Seit dem heutigen Montag, 17 Juni, ist die Schönerlinder Straße von der Einmündung Am Posseberg bis zur Anschlussstelle der Autobahn A114 voll gesperrt. Bis zum 2. September gibt es auf der stark befahrenen Zufahrt zur Autobahn in Richtung Ostsee damit kein Durchkommen mehr. In diesem Zeitraum lässt die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr auf einer Streckenlänge von 700 Metern die Fahrbahnen erneuern. Auch die Fahrbahnentwässerung und die Geh- und Radwege werden neu gebaut.

Autofahrer sollen zu Auffahrten der A10 ausweichen

Der Verkehr aus dem Brandenburger Umland werde währenddessen über die Hobrechtsfelder Chaussee mit Anbindung über die Bucher Straße und die Schönerlinder Chaussee umgeleitet, teilte die Senatsverwaltung am Montag mit. Auf einer Straßenseite bleibt ein Weg für Fuß- und Radwege während der Baumaßnahme frei. Auch für Anlieger der Kleingartenanlage „Birkengrund“ ist die Durchfahrt gesichert, heißt es in der Ankündigung der Maßnahme. Aus Fahrtrichtung Berlin ist die Zufahrt zur A114 ohne Umfahrung erreichbar.

Da trotzdem mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, werden Autofahrer aufgefordert, das gesamte Gebiet weiträumig zu umfahren. Als Ausweichstrecken zu anderen Autobahnauffahrten empfiehlt die Senatsverkehrsverwaltung die B 96 und B 96a mit dem Anschluss 33 an die A 10 in Birkenwerder, die L 21 mit Anschluss 34 an die A 10 in Mühlenbeck und die B 2 mit der Anschlussstelle Weißensee.