Mode und Pferde

Die Galopprennbahn in Hoppegarten wurde zum Laufsteg

Am Sonntag standen nicht nur die Pferde im Mittelpunkt. Beim Fashion Raceday gab es einen Vorgeschmack auf die Berliner Fashion Week.

Ja wo laufen sie denn? Kerstin Linnartz und Tanja Bülter. auf der Galopprennbahn Hoppegarten.

Ja wo laufen sie denn? Kerstin Linnartz und Tanja Bülter. auf der Galopprennbahn Hoppegarten.

Foto: David Heerde

Hoppegarten. Die Frage “Wo laufen sie denn?” ließ sich am Sonntagnachmittag in Hoppegarten nicht ganz eindeutig beantworten. “Auf der Rennbahn”, wenn man sich in erster Linie für den Pferdesport interessierte. “Auf dem Catwalk”, wenn man sich am Pfingstwochenende der Mode wegen auf den Weg ins östliche Berliner Umland gemacht hatte. Beim Fashion Raceday 2019 war für beide Gruppen ausreichend gesorgt. Deutschlands beste Rennstuten gingen beim seit 2009 auf der Galopprennbahn ausgetragenen Diana-Trial an den Start. Zwischen den Rennen gab es einen Vorgeschmack auf die Berliner Fashion Week Anfang Juli, als die Designer Lana Müller, Marcel Ostertag und Isabel Vollrath ihr Entwürfe auf einem 50 Meter langen Laufsteg zeigten.

Für Lana Müller war es das erste Mal in Hoppegarten. “Meine Kundinnen haben mir von der Rennbahn vorgeschwärmt und mein Papa liebt Pferde”, so die Berlinerin. Zu sehen waren ein Best Of ihrer Designs und Stücke aus ihrer Brautmodenkollektion. “Ein toller Rahmen für mehr Mode in einer tollen Location”, so Kollegin Isabel Vollrath. Sie freue sich, ihre Entwürfe einmal im Grünen zeigen zu können.

Die Gelegenheit für den großen modischen Auftritt bot sich am Pfingstsonntag aber nicht nur für die Designer und ihre Models. Beim traditionellen Hut- und Fashion Contest wurden Gewinner in den Kategorien “Best Hat” und “Best Dresses Couple” gesucht. Die Aufgabe der Juroren hatten die Designerinnen Nanna Kuckuck und Fiona Bennett, Moderatorin Britta Elm und Entertainerin Dagmar Frederic übernommen. „Man bräuchte eine Strohfrau“, stellte Kuckuck angesichts von Preisen wie Champagner, einem Wellness-Wochenende und Shopping-Gutscheinen fest.

Denn obwohl sich alle Jurorinnen bei ihrer Kopfbedeckung ganz repräsentativ ins Zeug gelegt hatten, liefen sie an diesem Tag modisch außer Konkurrenz. Zu begutachten gab es Flamingos, Unterwasserwelten, Blumenbouquets und andere abenteuerliche Hut- und Fascinatorkreationen. Für vergleichsweise zurückhaltend Modelle hatten sich prominente Gäste wie Schauspielerin Alexandra Neldel mit einem Strohhut und Moderatorin Kerstin Linnartz mit bunten Federn entschieden. Immer ein Hingucker: die Models Günther Krabbenhöft und Britt Kanja. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen ließ sich Krabbenhöft nicht einmal dazu hinreißen, sein Jackett abzulegen. Perfekter Stil kennt eben kein Pardon.

Feier mit DJ bis in die Abendstunden

Beinahe schon zum Inventar der VIP-Tribüne von Rennklub-Chefin Tini Gräfin Rothkirch gehören die Schauspieler Claus Theo Gärtner Florian Martens. Letzterer nicht nur Wettprofi, sondern sein Kurzem auch mit seinem eigenen Pferd Nschootschi am Start. Zum ersten Mal ohne die Erlaubnis ihrer Eltern wetten durfte Schauspielerin Paula Hartmann, die gerade ihren 18. Geburtstag gefeiert hat. Ihre Zwischenbilanz nach dem dritten Rennen: 60 Cent Plus. Um Schlimmeres zu verhindern verabschiedete sie sich zeitnah in Richtung Karneval der Kulturen. In Hoppegarten wurden derweil mit einem DJ bis in die Abendstunden gefeiert.