Leute

Green Awards: Grüner Teppich für die Umwelt

Im Rahmen des Greentech Festivals werden mit dem Green Award zukunftsträchtige Ideen ausgezeichnet.

Von links nach rechts:  Marco Voigt, Nico Rosberg, Andreas Scheuer, Prinz Haakon von Norwegen, und Sven Krüger.

Von links nach rechts: Marco Voigt, Nico Rosberg, Andreas Scheuer, Prinz Haakon von Norwegen, und Sven Krüger.

Foto: Isa Foltin / Greentech Festival

Berlin. Wie können die Bedürfnisse von neun Milliarden Menschen erfüllt und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen erhalten bleiben? Was kann gegen Plastikmüll in den Weltmeeren getan werden? Unter dem Motto „Celebrate the Change“, was so viel heißt wie „Feier den Wandel“, bringt das Greentech Festival Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammen, um sie für grüne Technologien zu begeistern und den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit zu beschleunigen. Das Event findet in in diesem Jahr vom 23. bis 25. Mai auf dem ehemaligen Gelände des Flughafens Tempelhof statt.

1000 Gäste werden erwartet

Im Rahmen des Festivals wurden am Freitag bereits zum zwölften Mal die Green Awards, ehemals GreenTec Awards, für besonders zukunftsweisende Projekte und Unternehmen vergeben. Er gilt als einer der bedeutendsten Umweltpreise der Welt – kein Wunder also, dass unter den 1000 geladenen Gästen aus Medien, Politik, Wirtschaft und Showbiz auch viele bekannte Namen waren. Neben Nico Rosberg, dem Mitgründer des Festivals, Schirmherr Andreas Scheuer und Kronprinz Haakon von Norwegen, dem diesjährigen Partnerland, standen Prominente wie Veronica Ferres, Til Schweiger und Florian David Fitz auf der Gästeliste.

Auch Jana Pallaske, Lea van Acken und Dieter Hallervorden hatten ihr Kommen zugesagt. Erwartet wurden außerdem Ralf Möller, Dominik Raacke und Alec Völkel. Und auch Sascha Vollmer und Alexa Feser sollten über den grünen Teppich laufen.

Moderiert werden sollte die Gala erstmals von Jana Azizi. Für die musikalische Unterhaltung sollten Pop-Star Nena, die selbst im Jahr 2015 den Preis gewann, und der britische Sänger Nick Mulvey sorgen.

Die GreenTec Awards sind in ihrem zwölften Jahr mit den britischen Green Awards fusioniert und starten nicht nur mit einem neuen Namen, sondern mit einer stärkeren internationalen Ausrichtung und fünf Kategorien, die jetzt für alle Technologiefelder offen stehen. Unter den 15 Finalisten der diesjährigen Green Awards sind Projekte aus sieben Nationen und drei Kontinenten vertreten.

Studentin aus Kanada gehört zu den Finalisten

Aus der Vielzahl von Projekten hat sich die Jury bereits für ihre Top 3 Kandidaten entschieden: In der Kategorie „Rising Star of the Year“ gehört die Studentin Ann Makosinski, die vor allem durch die Erfindung der sogenannten „Hollow Flashlight“ bekannt ist, zu den Favoriten. Dabei handelt es sich um eine Taschenlampe, die durch die Wärme der menschlichen Haut betrieben wird. Die nächste preisgekrönte Idee der Kanadierin war der „eDrink“, eine Kaffeetasse, die überschüssige Wärme aus dem Heißgetränk gewinnt und in Strom umwandelt, um somit das Handy aufzuladen.

Zu den Finalisten in dieser Kategorie gehört auch das dänische Nachhaltigkeits-Programm „Sustainability Influencers“, ein einjähriges Freiwilligenprogramm für Studenten, die ihre Kommilitonen aktiv dazu befähigen sollen, nachhaltiger zu handeln. Und auch das norwegische Unternehmen „Aquasolis Global“, das mit seiner Wasseraufbereitungstechnologie sicheres und sauberes Trinkwasser nach Tansania bringt, geht in das Rennen um den Preis.