Berlins AfD-Chef

Pazderski: Wohnungsnot und "Verwahrlosung" wegen Migranten

Für Berlins Bevölkerungswachstum sorgten immer mehr "die Kranken ohne Perspektive aus der dritten Welt", behauptet Georg Pazderski.

Das Logo der Alternative für Deutschland (AfD) ist auf Parteibroschüren zu sehen.

Das Logo der Alternative für Deutschland (AfD) ist auf Parteibroschüren zu sehen.

Foto: dpa

Berlins AfD-Partei- und Fraktionschef Georg Pazderski hat Zuwanderern die Schuld an Problemen wie Wohnungsmangel, vollen Kindergärten oder "Verwahrlosung" gegeben. Für Berlins Bevölkerungswachstum sorgten immer mehr "Migranten ohne Perspektive aus der dritten Welt", sagte er am Sonnabend auf einem AfD-Landesparteitag.

"Sie kommen aus den Armenhäusern und den auf vielen Gebieten zurückgebliebenen Gesellschaften im Nahen und im Mittleren Osten und aus Afrika. Von uns verlangen sie Versorgung und Unterkunft, ohne selbst viel bieten zu können und zu unserem Wohlstand beizutragen." Die "unkontrollierte Armutszuwanderung aus der dritten Welt" müsse gestoppt werden, erklärte er.