Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Brand an Werkstatt verursacht Rauchsäule

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 11. April.

Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen an der Autowerkstatt.

Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen an der Autowerkstatt.

Foto: Thomas Peise

+++ Starke Rauchentwicklung bei Brand an Autowerkstatt +++

An der Böttgerstraße in Gesundbrunnen ist am Donnerstagabend eine Autowerkstatt in Brand geraten. Es entwickelte sich eine weithin sichtbare Rauchsäule. Offenbar standen zunächst mehrere Autos in Flammen, ehe der Brand auf die Werkstatt übergriff. Auch ein nahegelegener Abenteuer-Kinderspielplatz wurde vom Feuer teils erfasst. Zeitweise waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz. „ Die Brandlast verursacht eine starke Rauchentwicklung. Halten Sie Türen und Fenster in der Umgebung geschlossen!“, warnte die Feuerwehr am Abend.

+++ Kellerbrand in der Torstraße +++

Die Feuerwehr hat den Brand in der Torstraße in Mitte am Donnerstagmittag unter Kontrolle gebracht. Dies teilt die Berliner Feuerwehr auf Twitter mit. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Eine Person musste aus dem Gebäude gerettet und mit einer Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht werden.

+++ Brandstifter in Altglienicke ertappt +++

Ein aufmerksamer Passant bemerkte in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.20 Uhr einen Mann, der vor einem Restaurant in Altglienicke begann, die dort aufgestellten Terrassenmöbel in Brand zu stecken. Er alarmierte die Polizei. Der genaue Hergang ist derzeit unbekannt, jedoch konnte der Mann noch vor dem Eintreffen der Streifenwagen offenbar von mehreren Personen überwältigt werden. Dabei wurde der Brandstifter verletzt. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr konnte die mit Brandbeschleuniger übergossenen, lichterloh in Flammen stehenden Möbel und einen Sonnenschirm löschen. Ein Übergreifen auf die Fassade wurde verhindert. Der Täter wurde zur Gefangenensammelstelle nach Tempelhof gebracht. Es wird geprüft, ob der Mann für weitere Brandstiftungen in der Gegend verantwortlich sein könnte. Im Dezember brannte unweit ein 120.000 Euro teurer Audi RS6 auf dem Parkplatz eines Audi Zentrums ab.

+++ Polizei ermittelt nach Reibereien bei Taxi-Protesten an Flughafen +++

Nach Reibereien während der Taxi-Proteste ermittelt die Berliner Polizei wegen Landfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Im Bereich des Flughafens Tegel sei es am Mittwoch zu Auseinandersetzungen gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Wie viele Taxifahrer und Mitarbeiter von Konkurrenzunternehmen daran beteiligt waren, müsse noch ermittelt werden. Unbekannte hätten auch Pyrotechnik abgebrannt, hieß es. Details waren zunächst nicht bekannt. Der Flughafen war einer der Startpunkte der Taxifahrer für ihre Sternfahrt zum Brandenburger Tor. Der Verkehr dort kam durch die Proteste zum Erliegen, im Stau stiegen Passagiere auf der Autobahn aus den Wagen und liefen zum Terminal. Die Fahrer protestierten mit der Aktion gegen die geplante Öffnung des Marktes für Unternehmen wie Uber.

+++ Radfahrerin von Mercedes erfasst +++

Eine Radfahrerin ist am Mittwoch in Tempelhof von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fuhr ein 38 Jahre alte Mercedes-Fahrer gegen 14 Uhr auf dem Tempelhofer Damm über eine rote Ampel. In dem Moment überquerte die 54-Jährige vom Tempelhofer Feld aus kommend die Straße und prallte mit dem Auto zusammen. Sie erlitt eine schwere Beinverletzung und wurde im Krankenhaus umgehend operiert. Der Fahrer des Wagens musste einen Atemalkoholtest machen - dieser ergab einen Wert von 0,4 Promille. Die Straße blieb während der Rettungsmaßnahmen bis circa 18.25 Uhr gesperrt.

+++ 20-Jähriger schlägt und verletzt Polizist bei Einsatz +++

Bei einem Polizeieinsatz in Rahnsdorf ist ein Beamter angegriffen und verletzt worden. Eine 50-Jährige alarmierte nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten die Polizei zur gemeinsamen Wohnung im Müggelspreeweg. Als sie gerade das Grundstück verlassen wollte, stellte sich ihr der 20 Jahre alte Sohn in den Weg, um sie daran zu hindern. Nachdem ein Polizist den jungen Mann mehrfach dazu aufforderte, den Weg freizumachen und dieser sich widersetzte, griff der Beamte ihn am Oberarm, um ihn vom Gartentor wegzuziehen. Daraufhin griff der 20-Jährige den Polizisten an und schlug auf ihn ein. Als er zu Boden gebracht wurde, beleidigte er den Kommissar. Bei dem Vorfall wurden sowohl der Angreifer als auch der Beamte leicht verletzt.

+++ Autofahrer streift Kinderwagen - zwei Kleinkinder leicht verletzt +++

Zwei kleine Kinder sind in Kreuzberg von einem unbekannten Autofahrer angefahren und leicht verletzt worden. Der Mann fuhr am Mittwochnachmittag mit seinem Fahrzeug in einen Hinterhof in der Bergfriedstraße und streifte dort einen Kinderwagen, indem ein dreijähriger Junge saß. Dies teilte die Polizei am Donnerstag mit. Demnach kam es zum Sturz indessen Folge sich der Junge leicht am Kopf verletzte. Ein fünfjähriges Mädchen, das den Kinderwagen schob, erlitt leichte Beinverletzungen. Beide Kinder wurden noch am Ort behandelt und später den Eltern übergeben. Zuvor beobachteten Polizeibeamte den Unbekannten in der Kottbusser Straße. Er fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in die Ritterstraße und anschießend in die Bergfriedstraße. Dort ließ er den Wagen stehen und flüchtete zu Fuß. Am Abend beobachten Zeugen, wie Unbekannte am U-Bahnhof Kleistpark in Schöneberg auf die Ladefläche eines Abschleppfahrzeugs stiegen, das Unfallauto aufschlossen und etwas aus dem Auto entwendeten. Ob es sich bei den Unbekannten um den Unfallverursacher handelt, muss noch ermittelt werden. Jedoch ist ein Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen nicht ausgeschlossen.

+++ Einbrecher über Balkon geklettert – Festnahme ++

Ein Mann, der am Mittwochabend in Mitte über den Balkon in eine Wohnung eingebrochen war, konnte anschließend festgenommen werden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, bemerkten Zeugen den mutmaßlichen Einbrecher gegen 21.30 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße, als er gerade die Balkontür aufbrach. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchtete der Mann über das Küchenfenster. Kurze Zeit später fassten die Polzisten ihn und stellten zudem die Beute aus der Wohnung sicher.

+++ Lkw übersieht Radfahrerin – schwer verletzt +++

Eine Radfahrerin ist bei einem Verkehrsunfall mit einem Lkw in Neukölln schwer verletzt worden. Der 28 Jahre alte Fahrer des Lastwagens war gegen 18.30 Uhr auf der Kirchhofstraße unterwegs und überholte die Fahrradfahrerin. Wie die Polizei mitteilte, hielt der Lkw kurze Zeit später an. Die 64-Jährige kam ebenfalls hinter dem Wagen zum Stehen, als der Fahrer gerade den Rückwärtsgang einlegte. Es kam zum Zusammenstoß. Infolgedessen stürzte die Seniorin und wurde anschließend mit schweren Kopf- und Handverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Mehr Polizeiberichte:

Mann droht Virchow-Klinik „mit Waffengewalt“: Polizeieinsatz

Messerangriff in der U-Bahn - Polizei sucht Zeugen