Streit um Skulptur

Protestaktion vor der Urania: Bäume nicht fällen

Das Kunstwerk, ein Geschenk Frankreichs zur 750-Jahr-Feier Berlins, wird von den Platanen verdeckt. Nun sollen die Bäume weg.

Etwa 40 Demonstranten nahmen an der Kundgebung teil.

Etwa 40 Demonstranten nahmen an der Kundgebung teil.

Foto: Gudrun Mallwitz

Berlin. Die Fronten bleiben verhärtet. SPD, CDU und FDP wollen am kommenden Mittwoch beschließen, noch vor dem 1. März gegenüber der Urania acht alte Platanen fällen zu lassen, weil die Blätter der Bäume ein Werk des französischen Künstlers Bernar Venet verdecken. „Der Beschluss wird mehrheitlich bei der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gefasst werden, daran wird auch die Protestkundgebung nichts ändern“, sagte der SPD-Bezirksverordnete von Tempelhof-Schöneberg, Lars Rauchfuß, der Berliner Morgenpost. Am Montag hatten sich zwischen 17 und 17.30 Uhr rund 40 Demonstranten auf der Mittelinsel versammelt.

Initiatoren der Protestveranstaltung waren die Grünen sowie der Natur- und Umweltschutzverband BUND. Die Bundestagsabgeordnete Renate Künast sowie Bertram von Boxberg, Vorsitzender des Kulturausschuss der BVV Tempelhof-Schöneberg und der Abgeordnete Notker Schweikhardt (alle Grüne) forderten in ihren Reden den Erhalt der Platanen und eine durchdachte Aufwertung der Kreuzung an der Urania.

Die drei Vertreter der Grünen haben einen Brief an den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) geschrieben. „Trennen wir hier nicht, was bereits über Jahrzehnte zusammengewachsen ist!“, heißt es in dem der Berliner Morgenpost vorliegenden Schreiben. Für eine Aufwertung des Bereiches bedürfe es einer ausgewogenen, sorgfältigen Planung, so der Appell. „Jetzt im Hauruckverfahren jahrzehntealte, gesunde Bäume kopflos abzuholzen, ist die schlechteste aller Lösungen“, betonten die Grünen.

Beim Regierenden Bürgermeister liegt der Fall ohnehin schon: Der international bekannte Künstler Bernar Venet und die französische Botschaft waren auf Müller mit der Bitte zugegangen, sich für eine angemessenere Präsentation der Skulptur „Arc de 124,5°“ einzusetzen. Sie war ein Geschenk Frankreichs zur 750-Jahr-Feier 1987. Der BUND schrieb jetzt ebenfalls einen Brief – mit einem Appell an die BVV, der Fällung nicht zuzustimmen.

Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg lesen Sie hier.

Mehr zum Thema:

SPD, CDU und FDP wollen Platanen vor Urania fällen lassen

Alte Platanen an Urania sollen für Skulptur gefällt werden