Berlin, Stadt der Liebe

Das sind die romantischsten Orte in Berlin

Unter Palmen, Sonnenuntergang vor großer Kulisse, wunderbarer Blick über die Hauptstadt: An diesen Orten kommen Liebende ins Schwelgen.

Dampferanleger Friedrichshagen

Im Sommer legen hier alle paar Minuten Schiffe ab, der Biergarten ist prall gefüllt und vom benachbarten Strandbad klingt der Lärm herüber. Zu dieser Jahreszeit hat man den Dampferanleger Friedrichshagen am Nordwestufer des Müggelsees jedoch meist ganz für sich allein. Kuschelnd lässt sich vom Steg oder den Bänken am Wasser der Blick über Berlins größten See genießen. Wer frühmorgens kommt, kann der Sonne über dem anderen Ufer beim Aufgehen zusehen. Ein Besuch am Nachmittag lässt sich hingegen mit Kaffee und Kuchen im Restaurant „Weiße Villa“ kombinieren. Das lädt abends außerdem zum romantisches Candle-Light-Dinner mit Seeblick ein.

Anlegestelle Friedrichshagen, Josef-Nawrocki-Straße, 12587, Tram 60 bis Josef-Nawrocki-Straße

Tropenhaus im Botanischen Garten

Es müssen nicht gleich die Malediven sein. Warm und kuschelig unter Palmen geht es auch im Tropenhaus des Botanischen Gartens in Lichterfelde zu. Das bietet mit seinen vielen bunten Blumen bei angenehmen 22 Grad sommerliche Temperaturen. Am besten lässt es sich zu zweit durch die tropische Pflanzenwelt unter der gläsernen Kuppel schlendern und über die blutroten Blüten des Puderquastenstrauchs, die Prinzessin der Nacht oder die Paradiesvogelblume staunen, bevor es zu einem romantischen Spaziergang durch das einsame Kakteenwäldchen geht. ps

Botanischer Garten, Unter den Eichen 5–10, 12203, S-Bahnhof Botanischer Garten (S1); Tropenhaus: Eingang Königin-Luise-Straße, 14195, Bus X83 (Königin-Luise-Platz); Eintritt: sechs Euro ​

Sterne gucken im Planetarium

Ein Blick in die Sterne zu zweit lässt uns alles um uns herum vergessen. Dank des Zeiss-Großplanetariums im Prenzlauer Berg müssen Verliebte auch im Winter darauf nicht verzichten. Es lädt täglich dazu ein, sich im Berliner Nachthimmel und den Tiefen des Alls zu verlieren. Aber auch im Planetarium am Insulaner in Schöneberg können sich Paare in die unendlichen Weiten des Raums entführen lassen und sich ans andere Ende der Galaxie träumen.

Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405, S-Bahnhof Prenzlauer Allee (S41, S42, S8, S85); Planetarium am Insulaner, Munsterdamm 90, 12169, S-Bahnhof Priesterweg (S2, S25, S26); Eintritt in der Regel acht Euro; Veranstaltungskalender auf www.planetarium.berlin

Blick in die Ferne vom Kreuzberg

Nur wenige Meter entfernt vom viel befahrenen Mehringdamm eröffnet sich eine andere Welt. Entlang enger, verschlungener und verwilderter Wege geht es im Viktoriapark 66 Meter in die Höhe. Der Aufstieg mag etwas beschwerlich sein. Wer ihn dennoch auf sich nimmt, wird auf dem Gipfel des Kreuzbergs mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Direkt am Fuß des Nationaldenkmals lässt sich in trauter Zweisamkeit je nach Tageszeit der Blick über das Häusermeer, in den Sonnenauf- oder Untergang oder in die Sterne genießen. Im Anschluss bieten die unzähligen Bars, Restaurants und Cafés in der Gegend die Möglichkeit, den Tag romantisch ausklingen zu lassen.

Viktoriapark in Kreuzberg, 10965, U-Bahnhof Platz der Luftbrücke (U6) oder Mehringdamm (U6, U7)

Sonnenuntergang auf dem Siemenssteg

Kaum etwas lässt verliebte Herzen höher schlagen als ein gemeinsamer Blick in die untergehende Sonne. Daran ändern auch die am Abend noch immer recht niedrigen Temperaturen nichts. Unweit des Kraftwerks Charlottenburg führt der Siemenssteg, eine Fußgängerbrücke, über die Spree. Von dort haben Verliebte einen perfekten Blick nach Westen, wo die Sonne am Horizont über dem Schlosspark versinkt. Vielleicht mit einer Kanne Glühwein im Gepäck steht einem romantischen Sonnenuntergang zu zweit auch im Februar nichts im Weg.

Siemenssteg zwischen Iburger Ufer und Am Spreebord, U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz (U7), Bus X9 (Quedlinburger Straße) oder 245 (Dovebrücke) und von dort knapp zehn Minuten Fußweg; Sonnenuntergang derzeit um ungefähr 17.30 Uhr