Tierpark Berlin

Eisbär-Papa Wolodja hat Berlin verlassen

Der Vater des kleinen Eisbären-Babys im Tierpark Berlin soll im niederländischen Ouwehand Zoo weiter für Nachwuchs sorgen.

Wolodja ist am Mittwoch in die Niederlande gezogen

Wolodja ist am Mittwoch in die Niederlande gezogen

Foto: © 2019 Tierpark Berlin

Berlin/ Rhenen. Umzug ins Nachbarland: Der Berliner Eisbär Wolodja (7) ist am Mittwoch in den niederländischen Zoo Oewehand gezogen, um sich dort hoffentlich bald fortzupflanzen.

Da die Population der Eisbären im natürlichen Lebensraum gefährdet ist, plant der Zoo in Rhenen – eine Gemeinde in der Provinz Utrecht –, Wolodja mit den beiden Eisbär-Damen Freedom (18) und Huggies (25) zusammenzulassen. Dies soll erfolgen, sobald er sich in seinem neuen Umfeld eingelebt hat, hieß es in einer Pressemitteilung am Donnerstag.

"Auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms ist unser Eisbär auf einer wichtigen Mission. Wolodja ist für die Eisbärenpopulation genetisch sehr wertvoll und jeder gesunde Nachwuchs ist ein großer Erfolg", erklärt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem.

Wolodja, der im Mai 2018 vom Tierpark Berlin in den Hauptstadt-Zoo gezogen war, hat sich in Berlin in den vergangenen Monaten bereits mehrmals erfolgreich gepaart. Erst am 1. Dezember 2018 kam sein jüngster Nachwuchs im Tierpark Berlin zur Welt.

Sollte sich Wolodja in den kommenden Jahren in den Niederlanden wie erhofft fortgepflanzt haben, wird er aller Voraussicht nach wieder nach Berlin zurückkehren.

Mehr zum Thema:

Eisbär-Baby im Berliner Tierpark macht erste Gehversuche

Schlafen, trinken, putzen: das Tagesprogramm des Eisbärbabys

Berliner Eisbärin Tonja hat wieder Nachwuchs bekommen

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.