Flashmob in Berlin

No Pants Subway Ride: Ohne Hose in der Berliner U-Bahn

Bei der jährlichen Spaßaktion "No Pants Subway Ride" waren wieder in ganz Berlin U-Bahn-Fahrgäste unterwegs - ohne Hosen.

No Pants: Spaßaktion in der Berliner U-Bahn

No Pants: Spaßaktion in der Berliner U-Bahn

Foto: dpa

Berlin. Knapp 100 Menschen sind nach Veranstalterangaben gemeinsam ohne Hosen in Berlin U-Bahn gefahren. Mit dem jährlich stattfindenden "No Pants Subway Ride" solle am Sonntag "den Fahrgästen ein Lächeln ins Gesicht" gezaubert werden, sagte eine Sprecherin der Initiative Mar-Mar, die zur Teilnahme aufgerufen hatte. "Es ist eine reine Spaß-Veranstaltung. Wir haben keine politische Botschaft". Mitmachen könne jeder, der ein gültiges Ticket besitzt - und ohne Hose zusteigt.

Demnach beteiligten sich hauptsächlich "junge Leute im Alter unter 30 Jahren". Vereinzelt hätten aber auch "deutlich ältere Menschen" teilgenommen. "Die Menschen sollen Spaß haben, wir wollen niemanden provozieren", sagte die Sprecherin. "Boxershorts mit lustigen Motiven oder alte Unterhosen aus den 20er-Jahren sorgen aber immer wieder für Lacher".

Startpunkt der ungewöhnlichen U-Bahn-Kreuzfahrt war der Bahnhof Frankfurter Allee. Von dort ging es am Nachmittag mit der U5 zum Alexanderplatz und dann über Hermannplatz und Mehringdamm zum Bahnhof Jungfernheide. Anschließend fuhren die Teilnehmer die Strecke wieder zurück. Für den Abend war eine "After-Ride-Party" an der Frankfurter Allee geplant. Auch in anderen Städten der Welt wird das 2002 in New York gestartete Event begangen.