Wetter in Berlin

Kurzes Schneegestöber überrascht Passanten am Kudamm

Winter-Intermezzo in der City West: Am Donnerstag fiel in der City West erneut Schnee. Die VIZ warnte: "Fahrt vorsichtig!"

Das Schneegestöber am Donnerstagmittag am Kurfürstendamm.

Das Schneegestöber am Donnerstagmittag am Kurfürstendamm.

Foto: Reto Klar

Berlin. Schneegestöber am Kudamm: Kurzzeitig hat sich die City West am Donnerstagmittag von ihrer winterlichen Seite gezeigt. Die dicken Schneeflocken blieben sogar kurz liegen. Bei Temperaturen zwischen 0 und drei Grad schmolz der Schnee aber schnell wieder.

Auswirkungen auf den Straßenverkehr hatte der Schneefall zunächst nicht. Auffälligkeiten wie wetterbedingte Unfälle seien bis zum Mittag ausgeblieben, sagte eine Feuerwehrsprecherin. Die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) warnte beim Kurznachrichtendienst Twitter aber: "Erneut dicke Schneeflocken über Berlin. Fahrt vorsichtig!" Bereits am Mittwoch hatte es einen kurzen Schneeschauer über Berlin gegeben.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) kündigte an, Straßen zu kontrollieren und bei Bedarf auch zu streuen.

Für einige Passanten kam das zu spät. Sie rutschten auf den glatten Gehwegen, für die die BSR nicht zuständig ist, aus. Mehrere Personen wurden mit Knochenbrüchen ins Unfallkrankenhaus Marzahn eingeliefert.

Die häufigsten Verletzungen bei Glätte sind Hand- und Beinbrüche, weil man sich beim Fallen versucht abzufedern. Es kam aber auch zu Platzwunden bis hin zum Schädelhirntrauma.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte für Donnerstagnachmittag auflockernde Bewölkung und bis zum Abend nach Süden abziehenden Schneefall voraus. In der Nacht zum Freitag zunächst teilweise gering bewölkt, bis zum Morgen von Nordwesten Bewölkungsverdichtung, dabei weitgehend niederschlagsfrei. Tiefsttemperatur 0 bis -4 Grad. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen.

Am Freitag soll es in Berlin und Brandenburg wieder ein wenig wärmer werden, die Temperaturen sollen auf 3 bis 6 Grad steigen.