Medizinische Sensation

Berliner Sechslinge feiern 10. Geburtstag

Die Geburt der Berliner Sechslinge 2008 galt als medizinische Sensation. Am Dienstag feiern die Sechs Geburtstag.

Die Sechslinge (l-r) Ahmed, Zehra, Zeynep, Rana, Malik-Musa, Esma, Adem aus Berlin stehen mit ihrer Mutter Roksana und dem ein Jahr jüngeren Bruder im Fußballtor. Sie werden an diesem Dienstag zehn Jahre alt

Die Sechslinge (l-r) Ahmed, Zehra, Zeynep, Rana, Malik-Musa, Esma, Adem aus Berlin stehen mit ihrer Mutter Roksana und dem ein Jahr jüngeren Bruder im Fußballtor. Sie werden an diesem Dienstag zehn Jahre alt

Foto: Annette Riedl/dpa

Berlin. Roksana Temiz (34) kann sich nicht mehr erinnern, wie viele Windeln sie in ihrem Leben gewechselt hat. Mehrere Zehntausend dürften es gewesen sein. Doch das ist längst vorbei, jetzt fordert die Schule ihren Tribut: Die Berliner Sechslinge Zeynep, Esma, Ahmed, Adem, Rana und Zehra, vier Mädchen, zwei Jungen, werden am Dienstag zehn Jahre alt.

Und deshalb gibt es eine große Torte für alle Kinder zusammen, „für Mädchen und Jungen dekoriert“, erzählt ihre Mutter. Roksana Temiz hatte schon mal sechs Torten vorbereitet. Am Ende war es zu viel. Wegen der Schule wird erst am kommenden Wochenende gefeiert. Acht Kinder gehören insgesamt zur Familie, die große Schwester und der kleine Bruder, da hat man ohnehin eine eigene Geburtstagsfeier im Haus. Mit den Geschenken ist es nicht ganz einfach. „Es ist jedes Jahr schwer, es allen recht zu machen. Die Kinder haben ständig neue Ideen und wollen dann plötzlich doch gern auch das, was die anderen haben“, meint Mutter Roksana.

Als die Berlinerin 2008 gesunde Sechslinge zur Welt brachte, war das eine Medizin-Sensation und in Deutschland die erste Geburt dieser Art seit 20 Jahren. Temiz hatte sich zuvor einer Hormonbehandlung unterzogen, um nach der Geburt ihrer Tochter noch einmal schwanger zu werden. Ein Jahr nach den Sechslingen folgte noch Malik-Mussa. Temiz veröffentlicht ihr turbulentes Familienleben in sozialen Netzwerken, auf Instagram und Facebook.

Man staunt, wie sie ihre Rasselbande im Alltag in Lichtenrade zusammenhält: mit Ordnung und Disziplin. Ein Video zeigt, wie sich die Sechslinge auf einen Wäschekorb stürzen, um ihre T-Shirts zusammenzulegen und nach Farben zu sortieren. In einem anderen reihen sie ihre Schuhe sorgfältig im Flur auf. Die konvertierte Muslimin präsentiert sich auf den Fotos stets modisch und geschminkt, das ist ihr wichtig. Doch vor allem eins hat ihr in den letzten Jahren geholfen: Pragmatismus.